The Age of Sound

Inside the amber room – matrix bochum – emergenza contest
5. April 2011
Itchy Poopzkid + Attack! Attack! – Bahnhof Langdreer Bochum 30.03.2011
6. April 2011

Da liegt die CD vor mir, „The Age Of Sound“ , noch nie etwas von gehört, aber ich bin gespannt, nach dem was ich gelesen habe rap beat for free. Die Beschreibung der Band selber („Indie-Rock-Brit-Pop-Beatles-Oasis-Sound- verbindendes-Mod-Happening-auf-acht-Beinen vielleicht!?“) klingt für mich als alten Oasis Fan auf jeden Fall vielversprechend spiele herunterladen handy.

Werbung

Also rein in den CD-Player und anhören. Ich fange schon bei den ersten Takten von „ANYONE“ an mit zu wippen und mein Grinsen wird groß, wenn das so weiter geht wäre es perfekt herunterladen. Dachte ich bei „ANYONE“ noch, dass  der Titel ziemlich genial ist? Es ist zu toppen, es wird noch besser, könnte man nicht von draußen rein gucken würde ich wahrscheinlich schon rum hüpfen, ruhig sitzen bleiben ist schwer all photos from icloud mac.

Bisher habe ich selten ein dermaßen starkes Debütalbum gehört, diese Band macht definitiv Spaß und ich nehme mir nach 4 Songs bereits vor, dass ich die 4 Hamburger unbedingt mal live sehen muss internet explorer cannot file.
Bisher war das Album ja relativ ruhig, dann fängt „MAN IN THE FRAME“ an. Durch meinen Vater schon von klein auf an Beatles gewöhnt, bliebt mir der Mund offen stehen download pdf from adobe cloud. Ja, der Song erinnert sehr an die Kultband und ist einfach super toll, ruhig und man fängt schon beim ersten hören direkt an mitzusingen. Ich stehe normal eher auf schnellere Songs, aber „MAN IN THE FRAME“ haut echt um gratis beat maker downloaden.

Direkt darauf folgt kurz und knackig „STORY OF MY LIFE“, warum ist die Lebensgeschichte so traurig kurz? Ich könnte mehr vertragen youtube videos kostenlos downloaden ohne programm tutorials! Die Songs werden wieder schneller, ich wippe wieder hin und her. Mit  „DANCE FOREVER ONCE AGAIN“ wird es erneut etwas ruhiger und wieder bin ich schwer begeistert transport fever 2. Gerade die Stimme von Sänger Oliver Grandt macht die ruhigeren Songs zu einem echten Erlebnis. Bei den schnellen Songs sind es vor allem die Gitarren die mitreissen, nein es sind auch die Gitarren, eigentlich macht es eher das Gesamtpaket are you real.

Fast 40 Minuten sind um, ich habe kaum ruhig gesessen, ich habe direkt versucht mitzusingen, ich bin schwer begeistert, ich fang noch mal von vorne an! Ein absolutes Highlight kann ich momentan für mich noch nicht festmachen, es sind einfach zu viele gute Songs auf einem Album. Nein, ich schwärme nicht von jeder CD so, ich bin wirklich begeistert.

Fazit: Eine Band die auf jeden Fall einen Ehrenplatz in meiner Playliste kriegen wird mit viel Potenzial und absolutem Ohrwurmcharakter, die ich unbedingt mal live sehen muss! Wenn ich Sternchen vergeben darf, dann bitte 5 von 5!

1. Anyone
2. On A Sunday
3. Just Wanna Let You Know
4. Faster Than You
5. Man In The Frame
6. Story Of My Life
7. Flashlight
8. Substitute
9. Dance Forever Once Again
10. Stray Dog
11. Fan
12. You’re Free

Release: 06. Mai 2011 (Jetzt vorbestellen!)
Label: Brilljant (Indigo)
www.theageofsound.de

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung