Review: Kamelot – Silverthorn

Diary of Dreams – the Anatomy of Silence
28. Oktober 2012
ASP – Oberhausen – 30.10.2012
31. Oktober 2012

[amazon-mp3 align=“left“]f5dce78d-fcc4-497c-9345-9b41023f22cf[/amazon-mp3]

Werbung

Kamelot – „Silverthorn“

Symphonic Power Metal 


Bewertung:        9,5 / 10
Tracks :              12
Spielzeit:            57:49
Label:    Steamhammer

Silverthorn Album auf Amazon
 

 

 

 

Seit dem 26.10.2012 steht das neue Kamelot Album „Silverthorn“ nun in den Geschäften, ein sehr spannendes  Album.Denn in den letzten 18 Monaten gab es viele Spekulationen, Wünsche und Hoffnungen aber auch Sorgen rund um die US-Band.Denn im September 2010 erkrankte der damalige Sänger Roy Khan so schwer das er an der Tour zum letzten Album nicht teilnehmen konnte,
zwar fand Kamelot mit Fabio Lione schnell einen Ersatz für die Tour, jedoch keine langfristige Lösung. Lange Zeit gab es daher Rätsel
um die Zukunft der Band.
Im Juni 2012 wurden jedoch die Rätsel gelöst und die Band präsentierte ihren Fans den neuen Sänger Tommy Karevik.
Fraglich war jedoch ob Karevik der großen Aufgabe gewachsen sei und ob das Album auch nur im geringsten mit seinen Vorgängern mithalten kann…

 

Kamelot erzählt mit „Silverthorn“ eine gut ausgearbeitete Geschichte von Verzweiflung Schuldgefühl und Wahrheitsfindung. Das Album ist dabei sehr
Facetten reich und bietet Energie geladenen Powermetal, düstere Geschichten und Balladen mit Gänsehaut Garantie.

Die eigentlich spannendste Frage, ob Tommy Karevik in die tiefen Fußspuren von Roy Khan treten kann ist in meinen Augen der größte Kritikpunkt an „Silverthorn“
…. Denn Tommy Karevik brauch sich in keinster weise verstecken, denn er füllt die Lücke die Khan hinterlassen hat ohne wenn und aber.
Leider knüpft er an seinen Vorgänger so gut an, dass manch einer ( Fans der Band natürlich ausgeschlossen ), den Sängerwechsel kaum bemerken wird.
Auch ich habe bei so mancher Passage an mir gezweifelt und nochmal nachgelesen ob Khan nicht doch einen Gastauftritt im Album hat.
Meiner Meinung nach verpasst Karevik hier die Chance, seine eigenen Akzente zu setzen. Für Kamelot Fans ist der „perfekte Ersatz“ natürlich kein ernsthafter Kritikpunkt.

Auch die Limited Edition von „Silverthorn“ verdient ihre Aufmerksamkeit, denn diese enthält neben der normalen CD auch eine Bonus CD auf der nochmal alle Titel als
Instrumentalversion zu finden sind. Perfekt als Untermalung für gemütliche Abende.Zudem findet sich in der Limited Edition noch ein Booklet sowie ein exklusives Poster.

 

Fazit:

Mit „Silverthorn“ hat Kamelot ein viel versprechendes Album geschaffen, Tommy Karevik glänzt als Khan Nachfolger und weckt die Vorfreude auf die kommende Europatour.

 

Tourdates findet ihr hier:

>>> Tourdates <<<

Amazon: Kaufempfehlung ;D

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung