Rabbit at War – In meiner Anstalt – CD Review

Dream Theater – 01.02.2014 – Stadthalle, Offenbach
5. Februar 2014
Beatsteaks gehen im Herbst auf „Creep Magnet Tour“
5. Februar 2014

1016460_748379528528552_552607324_nBand : Rabbit at War
Titel : In meiner Anstalt
Label : Danse Macabre
Genre: EBM, Country-Industrial
VÖ: 07.02.14
Wertung : 5/5

Werbung

Mit ihrem nunmehr zweitem Studioalbum leitet Rabbit at War ein Hasentastisches 2014 ein, welches wohl viele Überraschungen für die Fans bereithält.
Das Album ist nicht einfach, wie der erste Blick oder die erste Hörprobe vorgaukeln ein einfaches Standard EBM Album. Nein, „In meiner Anstalt“ hat wesentlich mehr zu bieten.
Die Platte setzt sich aus elektronischer Musik und Hörspielen, sogenannten Skits zusammen. Hier werden kleine Geschichten erzählt. Jeder der Mitglieder der Gruppe hat einen Skit geschrieben und somit etwas ganz Persönliches zum Album beigetragen .

Doch auch mit der Beschreibung „elektronische Musik“ oder „EBM“ ist es nicht getan. Rabbit at War haben sich von den verschiedensten Musikgenres inspirieren und diese mit in ihre Lieder fließen lassen. So ist kein Song wie der andere und das Album wirklich abwechslungsreich. Natürlich gibt es auch auf „In meiner Anstalt“ die typischen EBM Klänge zu hören, die mit einem schnellen Rhythmus überzeugen und zum Tanzen und feiern einladen, wie z.B „ A dished better served cold “ , „Next door lover“ oder „I wish i was Godzilla“. Daneben gibt es auch langsamere, eher bedächtige Songs zu hören, die zum Nachdenken anregen und auch textlich viel tiefsinniger sind, als sie zunächst erscheinen. So wird z.B in „In meiner Anstalt“ die schnelle Vergabe von der Diagnose Psychose kritisiert und das nicht behandeln, sondern einfach Abstempeln der Menschen mit psychischen Krankheiten. Ganz besonders anders und nicht typisch EBM im bekannten Sinne sind die Songs „Oh Death“ und „Arabien Nights“. „Oh Death“ ist ein Song, der deutlich macht, was das Genre „Industrial Country“ ist : Eine Akustikgitarre und der typische Country Sound unterstützt von einem hämmernden elektronischen Beat. Eine tolle, ganz neue Mischung verschiedener Genres, die hier sehr gut gelingt. Ebenso anders ist „Arabian Nights“.Hier verbinden die Jungs wirklich starke, tanzbare elektonische Musik mit typischen arabischen und orientalischen Klängen, was ebenfalls nichts Alltägliches im Bereich EBM und Industrial ist.

Insgesamt überzeugt „In meiner Anstalt“ mit viel Variabilität. Der Wechsel zwischen schnellen und langsamen Lieder, die immer wieder auftauchenden Kurzgeschichten und die Einflüsse verschiedenster Musikrichtungen gepaart mit den typisch harten Elektro Beats und dem tiefen Sprechgesang von Sänger Christan „Rabbit“ Wyzinski. Aufgelockert wird das ganze durch immer wieder kehrende kleine Witze oder Aussagen zum Thema „ Hasen“, was den Bezug zur Band und zum Bandnamen dauerhaft deutlich macht. Ein Album, nicht nur für Freunde der elektronischen Musik, sondern für jeden, der neugierig ist, mal etwas ganz außergewöhnliches und anderes auszuprobieren.

Playlist :

1. Willkommen
2. In meiner Anstalt
3. Rabbit Skit
4. Oh Death
5. Ummler Skit
6. A Dish better served cold
7. Badass Drummbeer Skit
8. Arabian Nights
9. Rabbit Beast Skit
10. Tanzkommando
11. Next Door Lover
12. Hakuna Matata
13. I wish it was Godzilla
14. Sanity is Madness
15. Der Marschbefehl (eurodance Mix)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung