In Flames, Köln, Palladium 31.10.2014
7. November 2014
flumpool kündigen neue Live-DVD an (+Video)
8. November 2014

2010 veröffentlichte Curse die EP „20 Feuerwaser 10“ und gab auf ihr und später auch offiziell bekannt, dass er seine Karriere als Rapper vorerst auf Eis legt. Vier Jahre später gründet Curse das Label „Indie neue Welt“ im Vertrieb von Groove Attack und veröffentlicht darüber sein Comeback-Album „Uns„.

Werbung
© Indie Neue Welt (Groove Attack) - Curse - Uns

© Indie Neue Welt (Groove Attack) – Curse – Uns

Das Cover ist schlicht und zeigt den Musiker sowie den Albumtitel, spiegelt auch gleichzeitig die Musik auf dem Album wider. Diese ist ebenfalls schlicht mit seichtem Gesang und je nach Song mehr oder weniger stark emotional geprägt. Ein gutes Beispiel dürfte „Kristallklarer Februar – Für P.“ in dem Curse eine Beerdigung eines guten Freundes reflektiert sowie den Verlauf der Krankheit, den Status des Freundes (immer kränklicher wirkend) sowie andere Dinge thematisiert. Das Stück zieht den Hörer mit in den emotionale Tiefen. Wer noch nie dort war, bekommt einen Curse’schen Vorgeschmack darauf.

Wie der Titel schon sagt geht es hier um „Uns“, wer auch immer damit einbezogen wird, es ist immer ein bisschen emotionale Achterbahnfahrt. Immer ein wenig wie im Strom (eines Flußes), der mal mehr, mal weniger stark zieht. „Uns“ ist musikalisch schlicht, mit einer Curse’schen gesanglichen Begleitung und tiefen emotionalen Texten.

Es ist anders als die Musik von früher, es ist ungewohnt. Aber dennoch eine lohnenswerte Geschichte, die immer mehr offenbart – wenn man es als Hörer zulässt.

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung