Madsen veröffentlichen neues Musikvideo zu Bumm! Bumm! Bumm!
5. Juli 2017
Daniela Schreiter (Fuchskind) im Interview
6. Juli 2017
Sondaschule - Schere, Stein, Papier Cover

Sondaschule – Schere, Stein, Papier Cover

CD Kritik – Aus dem Ruhrpott kommt die Band Sondaschule, die vor zwei Jahren „Schön kaputt“ veröffentlichte und damit ein Top-10-Album kreiert hatte. Vorgekommen sind – wie bei Ska-Punk eben üblich – Pauken, Trompeten und Offbeats. Die Info beschreibt das neue Album „Schere, Stein, Papier“ als politischer und ernster als den Vorgänger. Für mich ist dass die erste Konfrontation mit der Band und einem Album.

Passend dazu steht im in der schon einmal erwähnten Info zum Album Folgendes: „Ein Rechtsruck geht durch Europa, Populisten gehen mit einfachen, rassistischen Lösungen auf Stimmenfang, Krisenherde poppen auf, mitten im sichergewähnten Europa. Unter diesen Bedingungen entsteht „Schere, Stein, Papier“, das neue Album der Sondaschule mit der Ansage: Eine gute Zeit zu haben, reicht nicht mehr. Das Album besinnt sich auf den ursprünglichen Punk-Gedanken, ist ein wichtiges Statement für Weltoffenheit und gelebten Multikulturalismus, wie er im Pott bereits seit dem Wirtschaftswunder in den Sechzigern zelebriert wird.“

Das beeschreibt das Album eigentlich in seiner Gänze. Das Einzige was fehlt, ist meine Meinung dazu. Während „Amsterdam“ noch eine locker-fröhliche Art hatte, fördert die Band in „Waffenschein bei ALDI“ ihren Humor zutage und zwinkert uns auf eine sehr offensichtliche Art und Weise zu. Es ist nahezu unmöglich das zu übersehen und zu überhören.

Der Titeltrack wird in der Info so beschrieben: „Die Schere zwischen Arm und Reicht geht weiter auseinander. Der Stein, der ins Rollen gebracht wird, steht für Aufstand, Selbstermächtigung. Am Ende, so hofft die Band aber, siegt die Macht des Wortes. Sondaschule setzen mit »Schere, Stein, Papier« ein Zeichen für Menschlichkeit.“ Das Ansinnen ist natürlich löblich, für mich klingt der Song aber eher wie einer über den Tod, wo mit dem besagten Spiel ein wenig Leichtigkeit ins Spiel gebracht werden sollte. Da gehen dann die Interpretationen auseinander. Aber interessant ist das natürlich trotzdem, wie jede den jeweiligen Song sieht.

Insgesamt ist das Album schon ein gutes, das Spaß macht beim Hören und viele ernste Themen beinhaltet und eine Message transportiert. Finde ich gut. Auch das Album gefällt mir, wobei es nicht für die volle Punktzahl reicht. Irgendetwas, was ich nicht mal definieren kann, fehlt mir hier. Die Fans werden aber sicherlich mehr als nur zufriedengestellt.

Sondaschule „Amsterdam“

Live Termine:
01.07.2017 Würzburg – Missions Festival
08.07.2017 Theley – Volcano Festival
21.07.2017 Dieburg – Traffic Jam
22.07.2017 Dieburg – Traffic Jam
05.08.2017 Hannover – Fährmannsfest
09.09.2017 SONDASCHULE OPEN AIR – Gelsenkirchen – Amphitheater (Release-Party + 15 Jahre Live)
Tickets

Facebook Kommentare

Kommentare