Gutenachtgeschichten für alle, die sich vor Populisten gruseln von Stuart Heritage
1. November 2020
Tod, Pest, Verwesung von Novotny TV
2. November 2020

Mit dem im Jahr 1999 erschienenen Longplayer Das Spiel… Sich Im Kreise Dreht von Letzte Instanz intensiviert sich mein Hörgenuss bei dieser Band, und auch partiell bei der Musikrichtung. Damals besteht die Band aus den folgenden Mitgliedern: Robin – Vocals, Holly D. – Guitar, M. Stolz – Violin, Benni Cellini – Cello, Tin – Guitar, Kaspar – Bass und Markus G. – Drums. Das Album erschien ursprünglich bei Andromeda.

© Andromeda - Letzte Instanz - Das Spiel... Sich Im Kreise Dreht

© Andromeda – Letzte Instanz – Das Spiel… Sich Im Kreise Dreht

Aufgenommen wurde in den folgenden Studios Edge Tip Studio, Crystal Park Studio und Hafenstrasse Meissen. Im zweiten, Crystal Park Studio, wurde abgemischt und gemastert bei DMS in Marl. Mit Love Is A Shield hat auch eine, die erste, Coverversion vom gleichnamigen Klassiker der Band Camouflage ihren Weg auf das Album gefunden. 2006 wurde Das Spiel … sich im Kreise dreht! neu bei Drakkar aufgelegt.

Für die Band bedeutete das neue Studioalbum damals deutlich mehr Aufmerksamkeit als zuvor mit Brachialromantik. Wohlwollende Presse-Artikel, Reviews, Features – auch damals bei mir bei tongues of destruction (damals noch mit .com-Endung; nicht mehr existent) – und einigem mehr. Rapunzel ist für die Band Segen und Fluch zugleich. Keine Ahnung wieso Fluch. Denn er ist gut und es spricht für ihn, dass er bis dato gespielt wird. Vielleicht gespielt werden muss.

Für mich, damals schon, war Das Spiel … sich im Kreise dreht von Letzte Instanz ein ziemlich gelungenes Album. Ich höre es immer noch gerne und mag die zahlreichen Melodien, Ohrwürmer. Von beiden sind ziemlich viel enthalten und es ist kürzer die Stücke zu erwähnen, die für mich nicht sooo gut funktionieren (Mondfahrt, Satyr). Der Rest gefällt mir nach wie vor ziemlich gut. So gut damals kam ich mir keinem Album mehr zurecht, denke ich.

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare