Viecher im Leib von 1. Mai 87
19. Dezember 2019
Newsflash (Gentleman, Slime, Heaven Shall Burn)
21. Dezember 2019

Das nicht jede Band sich mit einem Major-Label verträgt, dass mussten auch (leider) Schmutzki erfahren. Doch mit Mehr Rotz als Verstand, erschienen auf BÄM Records, kamen alte (hoch)Gefühle wieder zurück. Ausverkaufte Konzerte, Support-Slots bei Die Toten Hosen sowie zahlreiche Festival-Gigs waren die Folge. Und mit der Crazy EP gab es am 13. Dezember 2019 noch Nachschub.

© Schmutzki – Crazy EP

© Schmutzki – Crazy EP

Sechs Stücke gibt es auf der neuen EP von den Schmutzkis. Noch deutlicher als zuvor fällt eine gewisse Nähe zu verschiedenen Größen auf. Kann mir die Band gut vorstellen als Support von den Hosen, aber auch Die Ärzte oder den Beatsteaks sowie den Donots. Von allen genannten Bands finden sich Zutaten in diesem Release. Allerdings ohne plumpe Kopie zu sein.

Es ist auch egal, ob wir Explodiern als Opener nehmen, der mit unter zwei Minuten gut in diese Punk(rock)-Richtlinie passt. Gleiches gilt für Viel Bitte, wobei dieses Stücke nicht so sehr ins Ohr geht, wie die anderen Nummern. Der Titeltrack hat es aber in sich.

Es gibt hier ziemlich gute Melodien, die – ob mit oder ohne dieser Intention – auch darüber hinaus in den Gehörgängen stecken bleiben. Aber auch spaßige Stücke, mal welche mit einer flotteren Gangart. Alles in allem eine gute verrückte EP zum Fest, zum Jahreswechsel, als Dankeschön von der Band an die Fans, als „schau mal, so klingen wir jetzt“-Ausruf oder was auch immer. Gute Sache. Hörer, die sich mit den obengenannten Bands anfreunden können, die letzte Platte der Schmutzkis mochten oder sogar beides, können mal reinhören.

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare