CD Kritik: Based on a true story von Sick of it all
28. Juni 2010
No guts, no glory von Airbourne CD Kritik
28. Juni 2010
Of Rust and Bones von Poisonblack

Of Rust and Bones von Poisonblack

Poisonblack kenne ich eher als, nun ja, Poisonblack eben und hatte mit deren Vorgänger Sentenced nicht viel zu schaffen. Beziehungsweise eigentlich überhaupt nichts. Jedenfalls gibt es jetzt ein neues Album mit dem Namen „Of Rust and Bones“ deren Vorgänger mir wiederum nicht so gut gefallen hat, dafür aber „LustStainedDespair“ um so mehr. Für mich ist es nach wie vor die beste Platte von Poisonblack. Ob sich dies ändert?

Werbung

Auch nach mehrmaligen Hören weiß ich, es wird nicht besser – sowohl im Allgemeinen als auch auf „LustStainedDespair“ bezogen – und wer die Vorgänger kennt darf jetzt ein bisschen mehr „dreckigen“ Rock’n’Roll hinzufügen und kennt das Ergebnis. Allen anderen sei es so umschrieben: Gothic-Metal – ohne typische Gothic-Metal-Anleihen – plus dreckiger Rock’n’Roll.

Of Rust and Bones“ kommt sofort mit dem ersten Song „My sun shines black“ daher und schon ist auch der beste, meiner Meinung nach, Song vorbei. Alle anderen bewegen sich mehr oder weniger im durchschnittlichen Bereich. Poisonblack eben und zum Vorgänger hat sich meines Erachtens jetzt nicht so viel getan. Beide Platten gefallen mir jetzt nicht so sehr.

[amazon_link asins=’B0036EFS54,B06VT8SRZX‘ template=’CopyOf-ProductAd‘ store=’dr0a-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’1bf206ac-e722-11e7-b332-01a16e1fd35c‘]

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung