CD Kritik: Fettes von Fettes Brot
28. Juni 2010
CD Kritik: Popgefahr von De/Vision
28. Juni 2010
Fettes Brot - Brot

Fettes Brot – Brot

Neben der „Fettes“ (Review hier) mit 15 Hits, 11 Mann und 1 Million Zeugen gibt es mit „Brot“ ein Dokument mit 16 Hits, 11 Freunden und 1 Million Publikum. Gestartet wird hier mit einem anderen Song, es gibt keinerlei Überschneidung mit „Fettes“ sondern exclusiv immer andere Tracks, nämlich mit „Bettina Superpunk“. Danach kommt „Kontrolle“, „Trotzdem“, „1€ Blues“ und „Ich hasse das“.

Werbung

Aber klar. Es sind auch die Songs „The Grosser“, „Emanuela“, „Welthit“, „Das allererste Mal“, „Hörst du mich“ und natürlich der Überhit aus alten Zeiten „Nordisch by nature“. Das ist natürlich nicht alles und es gibt einiges zu entdecken. Die Songs sind nämlich nicht in ursprünglicher Form auf diesen beiden Alben enthalten, sondern wurden neu arrangiert. Ska-Galore!

Wünschenswert, wenn ich so darüber nachdenke, wäre ein visuelles Dokument ebenfalls. Denn hier wird der Hörer natürlich auf akustische Art und Weise geschmeichelt, aber eine zeitgleiche Übertragung wie es auf einem Fettes Brot-Konzert abgeht wäre großartig. Aber auch so, es sind zwei grandiose Alben die sehr viel Spaß machen.

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung