Total Party Kill (Fotocredit Miss Kim Photography)
Horizis: Single “Total Party Kill” ist eine Liebeshymne an Dungeons and Dragons
6. Oktober 2021
Seeyouspacecowboy - The Romance Of Affliction
Seeyouspacecowboy veröffentlichen “Intersecting Storylines To The Same Tragedy”
7. Oktober 2021

Carcass – Torn Arteries

Carcass - Torn Arteries - Artwork

Carcass - Torn Arteries - Artwork

Carcass sind schon immer eine kompromisslose Band, die Grind und Death Metal fabrizieren. Und das schon seit über dreißig Jahren. Im Dezember 2019 erschien die erste Single “Under The Scalpel Blade” – das erste Lebenszeichen seit fünf Jahren. Danach folgte eine 4-Song-EP namens “Despicable” im Oktober 2020. Im September 2021 erschien “Torn Arteries”, dessen Titel auf eine alte Demo aus den 1980ern zurückgeht.

Carcass - Torn Arteries - Artwork
Carcass – Torn Arteries – Artwork

Das Album-Artwork stammt vom Künstler Zbigniew Bielak, welches Gemüse zeigt, das verwest, verrottet. Dies ist beeinflusst worden vom japanischen Kusôzu, einer Kunstform, die übersetzt “painting of the nine stages of a decaying corpse” bedeutet. Also, die visuelle Darstellung verschiedener Verwesungsstufen.

Außerdem ist es ungewöhnlich hell für eine Band aus diesem Genre und auch unbekanntes Terrain für Sänger und Bassist Jeff Walker. Er beschreibt als sehr rein, weiß, was wir vorher noch nie gemacht haben.”

Klar, auf die Lyrics wäre ich gespannt gewesen. Das Problem bei Carcass, dass sie damit nicht direkt herausrücken, sondern einem dazu bringen wollen ein Puzzle zu lösen. Aber letzten Endes doch nicht die ursprüngliche Bedeutung des Songs erfahren. Das kann man gut finden oder nicht. Ich mag das nicht so. Denn das macht es auch einfach zu sagen, dass hinter den Texten nichts hinter steckt, sondern die Hörerschaft wie blöde sucht, wo nichts ist. Deswegen ist es mir lieber, wenn es nachgereicht wird, direkt geklärt wird, wie der Standpunkt ist et cetera. Das kann man sicherlich respektieren, ich muss es allerdings nicht gut finden. Es hätte ja auch seine Berechtigung, wenn es nur die ein oder andere “Hommage” an wem auch immer wäre. Gibt sicherlich Bands, die sich schon daran versucht haben, Konzeptalben um “Verbrechen” zu stricken. Gory Lyrics passen da, je nach Gusto, gut dazu.

Insgesamt kann ich musikalisch aktuell nicht so viel mit dieser Platte anfangen und werde nicht warm damit. Vielleicht nicht in Death Metal-Laune, vielleicht nicht in Carcass-Laune. An „Heartwork“ reicht es nicht heran, obwohl die Gitarrenarbeit und der Gesang erkennbar sind. Bleibt damit auf Höhe der EP (Review hier), die Ende letzten Jahres erschien.

Band: Carcass
Titel: Torn Arteries
Label: Nuclear Blast Records
Genre: Grindcore/Death Metal
VÖ: 17. September 2021
Spielzeit: 48:59 Minuten
Wertung: 3,5 / 5

Carcass – Torn Arteries

Oliver Lippert

Inhalt

Zusammenfassung

Insgesamt kann ich musikalisch aktuell nicht so viel mit dieser Platte anfangen und werde nicht warm damit. Vielleicht nicht in Death Metal-Laune, vielleicht nicht in Carcass-Laune. An „Heartwork“ reicht es nicht heran, obwohl die Gitarrenarbeit und der Gesang erkennbar sind. Bleibt damit auf Höhe der EP (Review hier), die Ende letzten Jahres erschien.

3.5
Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.
gdpr-image
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen