Beendet: Lost Boyz Army - Fan Paket
Beendet: Lost Boyz Army – Fan Paket
23. November 2011
Blue Ribbon Glee Club - A Cappella über alles (© Blue Ribbon Glee Club)
Blue Ribbon Glee Club – A Cappella über alles CD Kritik
27. November 2011

3 (Three) – The Ghost You Gave To Me CD Kritik

3 (Three) - The Ghost You Gave To Me (© Metal Blade Records - 3 (Three))

3 (Three) - The Ghost You Gave To Me (© Metal Blade Records - 3 (Three))

Das sechste Studioalbum der Progressive-Rock-Band 3 (Three) heißt “The Ghost You Gave To Me” und erschien am 11. Oktober 2011 bei Metal Blade Records. Das Label hat auch die vorherigen Alben veröffentlicht, zumindest einige davon, und hat damit schon ein gutes Händchen bewiesen.

Gegenüber “Revisions” gibt es hier wieder deutlich mehr Stromgitarre, ausgeklügelte Riffs und weitere Trademarks zu hören. Darunter fallen dann Dinge wie die Akustikgitarre und Joey Eppards Stimme. Aber auch die ziemlich genialen und mitreißenden Melodien.

3 (Three) - The Ghost You Gave To Me (© Metal Blade Records - 3 (Three))
3 (Three) – The Ghost You Gave To Me (© Metal Blade Records – 3 (Three))

Zu den Alben “Wake Pig” und “The End Is Begun” gibt es nur marginale Unterschiede. Wie schon erwähnt sind die Dinge, die, die Band sound-technisch ausmachen weiterhin vorhanden.

Interessant ist, dass es sich hierbei um eine Progressive-Rock-Band handelt, die einem die Wahl lässt. Zuhören und wegträumen sowie wegrocken. Es geht aber auch die Variante: tatsächliches “intensives” zuhören. Was von derartigen Bands normalerweise vehement eingefordert wird, weil die Leichtigkeit fehlt. Oder eine andere Zugangsebene, wenn man so will.

Die zwölf Stücke auf diesem Longplayer sind wirklich lohnenswert und haben genug Pfeffer “im Hintern” damit die Hörerschaft sich dazu auch bewegen kann. Nicht muss, die Möglichkeit besteht allerdings. Wetten, die Füße bleiben nicht still und sind schwer zu bändigen? Geht mir nicht anders. Ein mitreißendes Werk und wieder außerordentlich ausgearbeitet. Vor größeren Progressive-Bands muss sich nicht versteckt werden. Fans genannter Bands und Genres dürfen hier gerne mal ein, zwei Ohren riskieren sowie sich für einige Durchläufe Zeit nehmen.

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.