Ghøstkid unterschreiben bei Century Media
7. August 2020
Mad Sin veröffentlichen Totgesagte leben länger vom Album Unbreakable
9. August 2020

Hyems haben am 7. September 2018 (Was? So lang habe ich davon nichts mitbekommen?) den Nachfolger zu Devianz – Dem Menschen ein Wolf veröffentlicht. Die EP trägt den Titel 1997. Track 1-4 wurden im April 2018 aufgenommen, Track Nummer 5 im April 2017.

© Hyems - 1997

© Hyems – 1997

In der eher konservativen und (fast) Politik-befreiten Black Metal-Szene gibt es kaum Platz für klare Abgrenzung politischer Natur. Häufig auch eher in die falsche Richtung, antidemokratisch. Selten für Demokratie, Gleichberechtigung. Selten eine klar definierte Meinung zu den Fehlern in der Szene. Ancst und Hyems sind einige der – wenigen – Ausnahmen.

Auf der EP 1997 von Hyems gibt es daher als letzten Song Nazi Black Metal Fuck Off auf die Zwölf. Was ich persönlich gut finde und durchaus häufiger zu finden sein darf. Generell in der Musikszene, nicht nur Black Metal.

Die EP mit den fünf Stücken beginnt allerdings mit Das Messer ist offen. Ein eher getragenes aber dynamisches Stück. Gefolgt von Mein Bethlehem, Ohne Gott und Ich. Die Attribute passen auf alle Stücke. Sie bieten eine gewisse Variation, wechseln zwischen diversen Tempi und ansonsten ist es – zumindest für mich – abwechslungsreicher BM, mit Tradition(sbrüch)en. Es gibt dennoch oder gerade deswegen einiges zu entdecken. Zwischen doomigen Passagen wird aber auch oft genug aufs Gaspedal gedrückt. Beides wird den Zugeneigten des Genres zusagen.

Das Album kann man bei Bandcamp kaufen.

Facebook Kommentare

Kommentare