Flesh & Sky von Sxokondo
19. April 2020
Artemis Fowl: The Eternity Code von Eoin Colfer
21. April 2020

Im Jahre 2005 gründetet sich Close Your Eyes in Abilene,Texas. Die ersten Bandjahre wurden durch zahlreiche Mitgliederwechsel dominiert. Erst im März 2012 verließ der Frontsänger und Gründungsmitglied Shayne Reymond die Formation und wurde durch Sam Ryder ersetzt. Die Band besteht derzeit aus dem einzigen noch verbleibenden Gründungsmitglied Brett Callaway (Gitarre/Gesang), Sam Ryder (Gesang), Andrew Rodriguez (Gitarre), Sonny Vega (Bass,Gesang) und Jordan Hatfield (Schlagzeug). Zusammen mit Produzenten Cameron Webb, der unter anderem bereits für Band wie Silverstein oder Motörhead gearbeitet hat, wurde das dritte Studio-Album „Line in the Sand“ aufgenommen.

Zwei Asse trumpfen auf ist zwar ein sehr einfach zu merkender Titel, dennoch gefällt mir die Variante (Chi trova un amico, trova un tesoro/Who finds a friend finds a treasure) besser. So heißt der Bud Spencer/Terence Hill-Film nämlich im Original beziehungsweise in englischer Sprache.

© 3L Vertriebs GmbH & Co. KG - Zwei Asse trumpfen auf

© 3L Vertriebs GmbH & Co. KG – Zwei Asse trumpfen auf

Alan, Terence Hill, hat Wettschulden, flieht und landet mit der Schatzkarte von Onkel Brady auf dem Schiff des Skippers Charlie (Bud Spencer). Letzterer ist nicht sehr erfreut einen blinden Passagier zu haben, denn Charlie macht bei einem Wettbewerb mit. Alleine auf See und sich nur von Puffin ernähren. Es winken 200.000 Dollar.

Derweil manipuliert Alan den Kompass so, dass sie unweigerlich bei der Insel landen, wo der vermeintliche Schatz ist. Charlie glaubt das nach wie vor nicht, Alan hingegen ist weitaus optimistischer und eifriger. Allerdings leben auf besagter Insel dennoch Menschen – entgegen aller Annahmen.

Die Figur des japanischen Einzelkämpfers Kamasuka, der auf der Insel noch stationiert ist und sich weigert abzuziehen (der Krieg ist längst vorbei), könnte auf einer realen Person basieren. Sie ist außerdem satirisch überzeichnet und beinhaltet zahlreiche Gags. Interessant ist, dass die Marmelade bei einer in München ansässigen Firma bestellt werden konnte/kann. Außerdem ist Mama, gespielt von einer der bekanntesten Schriftstellerinnen Jamaikas Louise Bennett, mit dabei. Das Motiv (Inselvolk wird von Besatzern vereinnahmt) findet sich (zum Teil) auch in Bennetts Büchern wieder.

Insgesamt ist es ein bekannter Film, der aus einer losen, (un)zusammenhängender Filme mit dem bekannten Duo stammt. Außerdem lustig, unterhaltsam und mit den typischen Hau-drauf-Szenen.

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare