Lovecult von Jungbluth
28. Mai 2020
Decompositions: Volume Number One von Circle Takes The Square
31. Mai 2020

Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen (Originaltitel: Uno sceriffo extraterrestre… poco extra e molto terrestre) wurde zum ersten Mal im Jahre 1979 aufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Komödie mit Science-Fiction-Elementen. Bud Spencer spielt hier die Hauptrolle als Sheriff eines Provinzörtchens, der einen kleinen Außerirdischen beaufsichtigt. Hierbei handelt es sich um H7-25, gespielt von Cary Guffey. Zu den Schauplätzen zählen hier unter anderem Newnan, Stone Mountain und der Vergnügungspark Six Flags Over Georgia. Der Film, von Regisseur Michele Lupo, erhielt 1980 die Goldene Leinwand. Er wurde im selben Jahr, 1980, mit Buddy haut den Lukas (Chissà perché… capitano tutte a me) fortgesetzt.

© 3L Film GmbH & Co. KG - Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen

© 3L Film GmbH & Co. KG – Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen

In dem Städtchen Newnan im US-Bundesstaat Georgia ist normalerweise ruhig, beschaulich und wenig bis gar keine Action. Abgesehen von Dauerverbrecher Brennan.

Doch über einem See wurde ein UFO gesichtet, das Gelände weiträumig vom Militär abgesperrt und durchsucht. Der Sheriff von dem Örtchen ist auch dort.

Nichts besonderes. Auf seiner Rückfahrt bekommt er von seinem Hilfssheriff die Info, dass ein Junge mal wieder ausgebüchst ist. Er ist auf einem Jahrmarkt zu finden. Dabei ist noch ein anderer Junge, der behauptet er habe die Gerätschaften angestellt und hieße H7-25. Doch der Sheriff glaubt ihm das nicht, doch wieder und wieder wird seine Glaube auf die Probe gestellt. Bis er irgendwann überzeugt ist.

Als er den Jungen dem Militär übergeben will, glaubt man ihm nicht. Später kommt ein Trupp, der den Jungen nun doch abholen möchte. Das ist dann auch der Moment wo der Sheriff realisiert, was das Militär mit dem Jungen anstellen möchte. Das behagt ihm ganz und gar nicht.

Daher gibt es zwischen auch einige actionhaltige Momente. Der Rest ist von der Story getragen und beinhaltet sentimentale Momente genauso wie Szenen, die zur Belustigung dienen. Insgesamt ein durchaus interessanter, spaßiger Familie für die ganze Familie.

(**)

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.
gdpr-image
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen