CD Review: The Wanted – Word Of Mouth

Kilians – Abschiedstour 2013
30. November 2013
Adventskalender – Das erste Türchen
1. Dezember 2013

The Wanted Word Of MouthBand: The Wanted
Titel: Word Of Mouth
Label: Island / Universal
Genre: Pop
VÖ: 02.11.2013
Spielzeit: 48 Minuten
Wertung: 2,5/5

Werbung

Wenn man den Musikmarkt so beobachtet, möchte man behaupten, dass die Zeit der Boybands weitestgehend vorbei ist. Die Urgesteine wie die Backstreet Boys werden zwar immer wieder begeistert gefeiert, doch der Nachwuchs ist deutlich rar geworden. Ja, manchmal lässt sogar das Gefühl nicht los, dass Formationen wie Imagine Dragons die Boybands der heutigen Zeit geworden sind und ihre tanzenden Pop-Kollegen in Vergessenheit geraten sind.

Die englisch-irische Boyband The Wanted gehört zu den wenigen Vertretern, die den Markt am Leben halten. Sie können inzwischen auf vier Jahre Bandgeschichte zurückblicken und legen nun ihr drittes Studioalbum vor. Begleitend dazu lief in Amerika die Reality-Show The Wanted Life, die Max George, Siva Kaneswaran, Jay McGuiness, Tom Parker und Nathan Sykes zwischen Studio und Tourleben begleitete.

Word Of Mouth“ ist ein typisches Pop-Album unserer Zeit. Leichte Synthesizerklänge und Electrobeats mischen sich mit gewohnt seichtem Pop und erzeugen so tanzbare Songs, die nicht nur Radio- sondern auch Club-tauglich sind. Alle Klischees werden dabei vollständig in Text und Melodie abgedeckt: Herzschmerz und Liebe vereinen sich mit Party und guter Laune. Die Highlights bleiben dabei weitestgehend aus. Mit „Walks Like Rihanna“ atmet der Hörer für einen Moment auf, denn hier findet sich tatsächlich ein erster Ohrwurm. Nicht ganz verwunderlich, da der Song durch eine Co-Produktion mit US-Songwriting-Mastermind Dr. Luke entstand. Der Zauber ist allerdings nach 3:22 Minuten wieder vorbei. Schade.

So pendelt sich das Album im unüberschaubaren Mittelfeld der Musikwelt ein. Passend, denn ähnlich unüberschaubar ist die Riege der Produzenten und Songwriter, die diesen Silberling für The Wanted zusammengezimmert haben. Manchmal wäre weniger eben einfach mehr und dadurch auch eine klare Linie auffindbar, die hier einfach fehlt. So ist der Longplayer leider nur ein weiteres Pop-Album unter vielen und es bleibt zu hoffen, dass der Charme der Formation in ihrer Live Performance liegt. Von der dürfen sich die Fans weltweit 2014 im Rahmen ihrer ersten Welttournee überzeugen.

Playlist:
1. We Own The Night
2. In The Middle
3. Running Out Of Reason
4. I Found You
5. Show Me Love (America)
6. Walks Like Rihanna
7. Summer Alive
8. Love Sewn
9. Glow In The Dark
10. Demons
11. Could This Be Love
12. Everbody Knows
13. Heartbreak Story
14. Chasing The Sun

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung