CD Review: Tarja Turunen – Left In The Dark

Cro über den Dächern von Köln
16. Juli 2014
Babymetal – 03.07.2014 – Live Music Hall Köln
17. Juli 2014

Tarja-Turunen-Left-In-The-Dark-CoverBand: Tarja Turunen
Titel: Left In The Dark
Label: ear Music
Genre: Symphonic Metal
VÖ: 04.07.2014
Spielzeit: 55 Minuten
Wertung: 2,5/5

Werbung

Mit „Left In The Dark“ erscheint nun ein Longplayer von Tarja Turunen, der bisher nur als Beiwerk zu besonderen Tickets der aktuellen Tournee erhältlich war download several pdf at once. Die Songs selbst sind nicht wirklich neu, denn der Großteil ist bereits auf ihrem letzten Silberling „Colours In The Dark“ (08/2013) zu hören. Einzig „Into The Sun“ entstammt bereits dem Live-Album „Act I“ Download gta 5 online play pc for free.

Nun werden allerdings natürlich nicht alte Kamelle aufgewärmt und einfach quasi noch einmal das gleiche Album unter anderem Namen heraus gebracht black squad. Jeder der Tracks kommt in einer anderen Version. Von ersten Demos aus dem Studio über Liveaufnahmen eines Radioauftritts bis hin zu Orchesterversionen und Soloversionen ist alles dabei download music ringtones. Das gibt den einzelnen Tracks durchaus eine zusätzliche Facette. Das Rad erfindet Tarja mit diesen Versionen allerdings auch nicht neu und die Qualität ändert sich dabei ebenso wenig wie der Charakter der Songs fahrradkarten herunterladen.

Schade ist allerdings, dass kein einziger vollkommen neuer Song auf dem Longplayer zu finden ist. Einziges Trostpflaster sind die Kommentare zu jedem Song, die Tarja selbst verfasst hat und die im Booklet auf die Fans warten windows media player 11 downloaden gratis nederlands.

„Colours In the Dark“ spaltete die Hörer generell und auch ihre Fans im Speziellen in zwei deutliche Lager. „Left In The Dark“ lässt die Sängerin damit mehr auf der Stelle treten als voran zu gehen free photo's download voor website. Als Gimmick für Fans durchaus eine nette Sache. Lorbeeren verdient sich die Sängerin damit allerdings leider nicht.

Playlist:
Victim Of Ritual (First Demo)
500 Letters (Live At Vorterix Radio)
Lucid Dreamer (Demo)
Never Enough (Demo Progression)
Mystique Voyage (Demo)
Into The Sun (Studio Version)
Deliverance (Instrumental)
Neverlight (Full Orchestra Version)
Until Silence (Live At Vorterix Radio)
Medusa (Tarja’s Solo Version)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung