CD Review: Tanzwut – Höllenfahrt

Within Temptation – Tourdaten verlegt!
14. September 2013
Single Review: girugamesh – INCOMPLETE
14. September 2013

TanzwutBand: Tanzwut
Titel: Höllenfahrt
Label: Teufel Records
Genre: Mittelalter-Crossover
VÖ: 06.09.2013
Spielzeit: 48 Minuten
Wertung: 3/5
Amazon

Werbung

Nach dem letzten Longplayer „Weiße Nächte“ (09/2011) und dem rein mittelalterlichen Werk „Morus et Diabolus“ (07/2011), legt die Formation rund um Teufel nun „Höllenfahrt“ vor. Ein erster Blick zeigt: In der Konstellation der Band hat sich wieder etwas getan. Konstante ist, war und wird immer Frontmann Teufel sein, der nicht nur die Bühnenshows der Formation dominiert, sondern auch für das Songwriting und Produktion zuständig ist. Starke Unterstützung findet er dabei in Benjamin Schwenen, der neben Produktion und Songwriting auch für den Mix zuständig war.

Die vorliegenden 12 Tracks spielen alle bekannten Stärken Tanzwuts ganz und gar aus. Ein komplex gewobener Klangteppich aus typischen Rockinstrumenten, mittelalterlichen Instrumenten und elektronischen Beats und Effekten bilden das Grundgerüst. Abwechslungsreich, mal beinahe schon balladesk, mal fröhlich schnell und vor allem immer tanzbar entwickeln sich so die Melodien, die dank ihres Detailreichtums so schnell nicht langweilig werden. Teufels Gesang übernimmt dabei den Part des Geschichtenerzählers, der mit seiner Stimme einlullt und mit seinen Worten in Geschichten tief in die Hölle entführt.

Titel wie „Die Ruhe vor dem Sturm“ gehen mit balladeskem Intro ins Ohr und beweisen die Vielfalt, die in Tanzwut steckt – Ohrwurmfaktor garantiert. „Die letzten Tage“ oder „Zieh dich aus“ dagegen gehen allein schon mit ihrem Intro und der Geschwindigkeit, die die Songs aufbauen, in die Füße, lassen mitwippen und gehören zu den tanzbaren Krachern des Silberlings.

So ist es nicht verwunderlich, dass auch das neue Tanzwut Album ganz in alter Manier das Tanzbein erfasst und damit zeitgleich für gute Laune sorgt. Ihr Stil ist unverwechselbar, ihre Musik ist nicht mehr aus der Szene und den zugehörigen Diskotheken wegzudenken. „Höllenfahrt“ setzt damit eine Tradition fort und besticht dabei zeitgleich mit der nötigen Portion Abwechslung.

Playlist:
1. Höllenfahrt
2. Das Gerücht
3. Die Ruhe vor dem Sturm
4. Schwarzer Engel
5. Niemand weiß
6. Die letzten Tage
7. Heimatlos
8. Der Himmel brennt
9. Zieh Dich aus
10. Das Elexier
11. Kein Blick zurück
12. Hymnus Cerberi

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung