CD Review: Serenity – War Of Ages

CD Review: Dir En Grey – The Unraveling
12. April 2013
CD Review : Dead Can Dance – In Concert
16. April 2013

Band: Serenity
Titel: War Of Ages
Label: Napalm Records
Genre: Symphonic Metal
VÖ: 22.03.2013
Spielzeit: 53 Minuten
Wertung: 3/5
Amazon

Werbung

Spätestens mit ihrem Debütalbum „Words Untold & Dreams Unlived“ (04/2007) haben sich die Tiroler ihren Platz in der Melodic Metal Welt erspielt windows updates do not download. Georg Neuhauser (Gesang), Thomas Buchberger (Gitarre), Andreas Schipflinger (Schlagzeug) und Fabio D’Amore (Bass) sowie Clementine Delauny (Gesang) bilden derzeit die Formation nachdem Mario Hirzinger (Keyboard) Ende letzten Jahres die Band verlassen hat simcity buildit kostenlos herunterladen. Mit „War Of Ages“ legen Serenity nun ihr 4. Studioalbum vor. Darauf machen sie sich auf die Reise in vergangene Jahrhunderte und machen dem Titel damit alle Ehre spotify music mobile phone. Die Songs entpuppen sich als musikalische Geschichtsstunde, entführen den Hörer in die Geschichten von Heinrich VIII., Napoleon oder Alexander dem Großen herunterladen.

Fangen wir bei den Neuerungen an: Mit Clementine Delauny haben Serenity den Schritt in eine neue Richtung gewagt. Weibliche Gesangsstimmen waren in Form von Gastauftritten schon immer ein Teil der Musik der Band, sie zu einem festen Bestandteil zu machen ist neu und bietet somit ganz neue Möglichkeiten word 2013 free chip. Clementine unterstützt Georg im Duett, mit Backing Vocals und wird Teil der Chöre. Ihr klarer Sopran harmoniert mit Georgs weichem Bariton und sorgt so nicht nur für Klangbreite, sondern auch für Kontraste und Höhen Download ftp client.

Musikalisch fährt man alles auf, was der Symphonic Metal zu bieten hat. Hochwertig umgesetzte Melodiebögen, die mit Detailreichtum aufwarten und leicht ins Ohr gehen wendy download. Starke Gitarrenriffs setzen die nötigen Akzente und sorgen gemeinsam mit prägnantem Drumming für die nötige Portion Headbang-Potential. Mit Klavierballaden wie „For Freedom’s Sake“ werden die ruhigen Seiten ganz ausgespielt dabei natürlich entsprechend große Gefühle aufgefahren herunterladen. Ausgefallener wird es dagegen zum Beispiel im Intro von „Legacy Of Tudors“, das einen auch musikalisch zurück in die Zeit des großen Königshauses wirft visual studio 2017 herunterladen.

Georg Neuhauser erzählt gemeinsam mit Clementine Delauny Geschichten, lässt die großen Figuren der Geschichte mit seiner Stimme zum Leben erwachen ist der itunes download kostenlos. Choralstellen unterstützen dabei die Harmonien der beiden Gesangsstimmen zusätzlich und sorgen für die nötigen, im Genre so typischen symphonischen Effekte.

Neu ist die Geschichtsstunde natürlich nicht, gehört sie doch eigentlich schon zum festen Bestandteil des Bandkonzepts. Mit „War Of Ages“ ist den Tirolern ein solider Nachfolger zu „Death & Legacy“ (02/2011) geglückt. Die musikalischen Erweiterungen gehen mühelos auf ohne dabei den gewohnten Sound der Band wirklich zu verändern. So sollte es immer sein.

Playlist:

1. Wings Of Madness
2. The Art Of War
3. Shining Oasis
4. For Freedom’s Sake
5. Age Of Glory
6. The Matricide
7. Symphony For The Quiet
8. Tannenberg
9. Legacy Of Tudors
10. Royal Pain

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung