CD-Review: Lacrimas Profundere – Antiadore

DVD Review: Corvus Corax – Sverker Live
16. Mai 2013
CD Review: Lady Antebellum – Golden
16. Mai 2013

Band: Lacrimas Profundere
Titel: Antiadore
Label: Napalm Records
Genre: Gothic Rock
VÖ: 24.05.13
Wertung: 5/5

Werbung

Bald kommt es, das langersehnte neue Album von Lacrimas Profundere mit dem Namen „Antiadore“.

Auch wenn die Band seit ihrem Gründungsjahr 1993 die Mitglieder oft gewechselt hat, so sind sie doch ihrem unverwechselbaren Sound bis heute treu geblieben. Gothic Rock vom Feinsten findet sich also auch auf der neuen Platte „Antiadore“, die am 24.05.13 in Deutschland erscheint.

Auf „Antiadore“ schaffen die Jungs aus Oberbayern mühelos rockige Klänge mit Balladen zu verbinden und ein einzigartiges Erlebnis für den Hörer zu schaffen. Typisch harte Klänge bieten z.B Songs wie „Abandon“, „Antadiore“ und „What I´m Not“. Das Lied „Antiadore“ war nicht umsonst Namensgeber des ganzen Albums. Es besticht mit eingängigem Rhythmus und schnell zu merkenden Refrain. Es ist ein riesen Ohrwurm.Besonders bestechen diese schnelleren Songs des Albums mit tollen, unverwechselbaren Gitarrenriffs, erwarteten und unerwarteten Breaks während der Songs und sehr passendem Einsatz von Schlagzeug und melodischem Gesang.

Nicht zu vergessen sind aber auch jene Lieder, die für einen verträumten Abend auf der Couch sorgen können und vor Melancholie und Gefühl sprühen. Hierzu gehören z.B Songs wie „Still In Need“ und „Head Held High“. Diese langsameren und doch rockigen Lieder gepaart mit einer Power-Stimme, sind voller Gefühl. Doch trotz schwermütiger Stimmung dieser Lieder bleiben Lacrimas Profundere ihrem Sound treu und schaffen so eine sehr gut gelungene Verbindung zwischen Balladen und schnelleren Songs. Auch die Stimme des Sängers Rob Vitacca ist absolut stimmig zur Musik und das auf der gesamten Platte „Antiadore“ . Seine Stimme hört sich ein wenig an, wie die des HIM Sängers Ville Vallo, ist aber dennoch unverwechselbar. Insgesamt ein musikalisch wirklich stimmiges Album. Es passiert zwar wenig unerwartetes, dennoch gibt es immer wieder Gänsehautmomente und „Antiadore“ passt super in die Diskographie der Band.

Meiner Meinung nach eines der absoluten Highlight Alben diesen Jahres bis jetz und jedem treuen Fan der Band wie auch allen anderen Liebhabern guter Rockmusik mit düsteren Klängen unbedingt zu empfehlen.

Favoriten : „Antiadore“ , „Remembrance“, „Deny For Now“

Playlist :
1. My Release In Pain
2. Antiadore
3. What I´m Not
4. All For Nothing
5. Dead To Me
6. Abandon
7. Still In Need
8. Deny For Now
9. Head Held High
10. My Chest
11. Remembrance Song
12. A Sigh

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung