CD Review: Joel Havea – Strings and Wood EP

Serum 114 – Matrix, Bochum – 01.11.2014
4. November 2014
Rock am Ring / Rock im Park 2015 – Eagles of Death Metal
5. November 2014

Joel Havea Strings and Wood EPBand: Joel Havea
Titel: Strings and Wood EP
Label: Tunetastic Records
Genre: Acoustic Soul / Pop
VÖ: 24.04.2014
Spielzeit: 18 Minuten
Wertung: 3/5

Werbung

Schlichter akustischer Soul-Pop mit einer Prise Reggae-Feeling gefällig? Dann ist die neue EP von Joel Havea genau das Richtige! Der gebürtige Australier legt viel Wert darauf sich in der alten Songwriter Tradition zu verwurzeln und damit auf jegliche technischen Gimmicks zu verzichten. Er braucht meist nicht viel mehr als seine Gitarre, akustische Perkussions und seine Stimme.

Das ist ein gutes Rezept, das auch funktioniert. Nicht umsonst füllen Künstler wie Passenger oder Ed Sheeran die großen Konzerthallen ohne dabei mehr bei sich zu haben als sich selbst und eine Gitarre. Während die genannten Kollegen aber ihren Fokus auf Folk Pop legen, ist es Haveas starke Soul-Stimme, die seinen Sound prägt. Warm, tragend, gefühlvoll und doch kräftig hat sie eine markante Klangfarbe.

Seine Songs haben die Schönheit eines warmen Sommerregens. Sie erwärmen das Herz, lassen für den Augenblick tanzen und den Moment genießen. Doch wenn sie verklungen sind, hinterlassen sie nicht lang ihre Spuren im Sand. Die Tracks sind hochwertig, daran besteht kein Zweifel und doch fehlt ihnen dieser letzte Sprung zum dauerhaften Ohrwurm. Das ist schade, denn weit ist der Hörer davon nie entfernt.

So bleibt der Blick auf einen durchaus talentierten Künstler, dessen Liebe zu seinen Songs beim Hören deutlich wird. Musik ohne großen Schnick-Schnack zu machen ist eine Kunst für sich, die er wohl beherrscht. Wenn jetzt noch dieser letzte kleine Schritt zum Ohrwurm-Material überwunden würde, könnte ihn wahrscheinlich nichts mehr aufhalten.

Playlist:
Going Gone
Simple Things
Going Through the Motions
My Wings
Fading Away
Little Bird

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung