CD-Review: Grailkknights – Dead Or Alive

Crossfaith, Luxor Köln, 12.03.2016
17. März 2016
CD Review: Der W – IV
17. März 2016

Grailknights Dead Or AliveBand: Grailknights
Titel: Dead Or Alive
Label: Intono Records (rough trade)
Genre: Melodic Death/Power Metal
VÖ: 18.03.2016
Spielzeit: 23 Minuten
Wertung: 5/5

Werbung

Fast zwei Jahre nach ihrer letzten Platte „Calling the Choir“ und pünktlich zur anstehenden Europatournee mit der deutschen A Capella Metalband Van Canto melden sich die Grailknights mit ihrer EP „Dead Or Alive“ wieder zu Wort. Mag das Quintett mit ihrem bunten Auftreten im Superheldenkostüm im Kampf um den heiligen Gral gegen den bösen Dr. Skull dem einen oder anderen zu schrill und/oder zu kindisch erscheinen, sollte man sich davon aber nicht abschrecken lassen und dem für die Grailknights typischen, selbsternannten „Superheldenmetal“ mit unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen durchaus eine Chance geben. Mit „Dead Or Alive“ schaffen es die Musiker um Sir Optimus Prime einen perfekten Querschnitt durch die eigenen Werke und Fähigkeiten zu bieten.

Den Anfang macht dabei der namensgebende Song, der im Vorherein bereits mit Video veröffentlicht wurde. Er liefert den wohl typischsten Sound der Superhelden. Mit flotten Melodien und mystischem Gesang wird das knapp 23 Minuten lange Hörvergnügen eingeleitet, bevor mit „Crimson Shades Of Glory“ die epischeren Gitarrenriffs ausgepackt werden. Für diesen Track haben sich die Grailknights Sly Stefan Schmidt und Inga Scharf, Sänger und Sängerin der bereits erwähnten Gruppe Van Canto, ins Boot geholt und verbinden hier etwas weichere Klänge mit einem kraftvollen Gesang und Power Metal-Elementen. Umso krasser erscheint der Gegensatz zum schnellen, harten „Rise Of The Black Knight“. Mit kraftvollem Death Metal erinnert dieser Song an die etwas älteren Werke der Truppe, der zwischen dem vorherigen Power Metal und dem ruhigen „Fuel The Flame“ eine willkommene Abwechslung bietet. „Fuel The Flame“ hingegen überzeugt mit musikalischer Eingängigkeit und der bisher größten Ohrwurmgarantie – wäre da nicht noch der letzte Track des Albums. Das wohl so ziemlich jedem Fan bereits bekannte „Superhero-Medley“ bildet sowohl den Abschluss als auch den Höhepunkt der Scheibe. Mit kombinierten Themen von zahlreichen TV-Serien und Filmen nehmen die Grailknights mit auf eine Reise durch Ohrwürmer und Kindheitserinnerungen, die eine gelungene EP beendet – und Lust auf die kommende Tour machen.

Tracklist:
1. Dead Or Alive
2. Crimson Shades OF Glory (Feat. Van Canto)
3. Rise Of The Black Knight
4. Fuel The Flame
5. Superhero Medley

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung