CD-Review: girugamesh – gravitation

Fu Manchu für vier Termine zurück in Deutschland
26. September 2014
CD Review: Lady Gaga & Tony Bennett – Cheek To Cheek
27. September 2014

girugamesh gravitationBand: girugamesh
Titel: gravitation
Label: Gan-Shin
Genre: Metalcore
VÖ: 24.09.2014
Spielzeit: 18 Minuten
Wertung: 5/5

Werbung

Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung des letzten Albums „MONSTERS“ (11/2013) legen girugamesh mit der EP „gravitation“ nach. Zuletzt begeisterten Satoshi (Gesang), Nii (Gitarre), Shuu (Bass, Hintergrundgesang) und Rio (Schlagzeug) die europäischen Fans live im Rahmen ihrer MONSTERS Tournee. „gravitation“ erscheint in Europa digital zeitgleich zur Veröffentlichung in ihrem Heimatland Japan.

Nach einer herausragenden Singleveröffentlichung mit „INCOMPLETE“ und dem eher mittelmäßigen „MONSTERS“ ist „gravitation“ genau das, worauf die Fans musikalisch gewartet haben. Abwechslungsreich und mit der Schlagkraft, die sie von der Band kennen, preschen die fünf Titel der EP nach vorn.

„Go Ahead“ beginnt melodisch mit Spieluhrklängen und ruhigem Gesang, der schnell von harten Growls und einem treibenden Schlagzeugrhythmus abgelöst wird. Die zarte Stimme einer Gastsängerin im Hintergrund harmoniert perfekt mit dem klaren Gesang Satoshis. Das macht den Song unglaublich vielschichtig und schafft es gleichzeitig auch alle Stärken der Band auszuspielen. Der Titeltrack „gravitation“ dreht die Geschwindigkeit dann noch weiter hoch, schafft es gleichzeitig aber ebenso spielerisch Melodie mit Metal zu verweben. „Not Found“ überzeugt vor allem mit prägnanten Breaks zwischen schnellen und erstaunlich ruhigen Parts. Vor allem durch Chorparts gewinnt der Song eine Dynamik, die auch live für die gewisse Gänsehaut sorgen wird. In „reflection“ überzeugt Satoshi rappend und erweitert damit die Klangwelt um eine weitere Facette. Und auch „Vortex“ geht nicht vom Gaspedal.

So entpuppt sich „gravitation“ als herausragende EP, bei der nicht nur Fans der Band voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Das Headbang-Potential ist groß und es wäre wenig verwunderlich, wenn auch Fans, die sich dem Metal oder Metalcore verschrieben haben, Spaß an diesem Silberling finden könnten. Großartig!

Playlist:
Go Ahead
Gravitation
Not Found
reflection
Vortex

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung