CD Review: Calvin Harris – Motion

Letzte Instanz – Bochum, Matrix – 06.11.2014
9. November 2014
Slash – World On Fire-Tour 2014
11. November 2014

calvin-harris-motion-album-artworkBand: Calvin Harris
Titel: Motion
Label: Smi Col / Sony Music
Genre: Electro / House
VÖ: 31.10.2014
Spielzeit: 56 Minuten
Wertung: 2/5

Werbung

Mit „Motion“ veröffentlicht Calvin Harris bereits sein viertes Studioalbum. Zu den bekanntesten Songs des DJs gehören vor allem seine Kollaborationen mit großen Künstlern, darunter Rihanna, Kylie Minogue, Sophie Ellis-Bextor und Ellie Goulding. Mit seinem letzten Album „18 Months“ (10/2012) gelang es ihm einen Rekord von Michael Jackson zu knacken, denn es gelang ihm 10 Top Ten Hits in den UK Single Charts aus nur einem Album auszukoppeln.

Seine größte Stärke des letzten Albums waren starke Kollaborationen und genau das verfolgt er auch auf „Motions“ weiter. Mit HAIM, Ellie Goulding, Gwen Stefani, Sean Paul und Hurts versammelte er einmal mehr große Namen, die ihm nicht nur ihre Stimme liehen, sondern auch als Co-Songwriter zu verzeichnen sind. Das schafft Bandbreite und Abwechslung. Gleichzeitig verliert sich so aber auch der rote Faden. Bei so vielen Kollaborationen ist es einfach unmöglich noch eine eigene Geschichte zu erzählen.

Auch auf große Überraschungen wartet der Hörer vergeblich. Ja, die Songs sind durchaus eingängig und auch mehr als Radiotauglich, aber der große Ohrwurm, den „We Found Love“ oder „I Need Your Love“ hervorgerufen haben, ist auf „Motion“ nicht zu finden. Und auch die Beats sind eher nett, reißen aber nicht vom Hocker. Das ist schade.

So ist es interessanter zu sehen, was starke Künstlerinnen und Künstler wie HAIM oder Gwen Stefani in einer solchen Kollaboration machen, als nach der tatsächlichen Handschrift des Künstlers selbst zu suchen. Für die bräuchte es nämlich wieder den gewissen roten Faden. Immerhin schafft er es andere Musiker auf seinem Album gut aussehen zu lassen und damit Erfolg zu haben.

Playlist:

Faith
Under Control
Blame
Love Now
Slow Acid
Outside
It Was You
Summer
Overdrive
Ecstasy
Pray to God
Open Wide
Together
Burnin
Dollar Signs

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung