CD Review: Bullet For My Valentine – Venom

X Made Alcoholic Santaclause live in Deutschland
19. August 2015
Rock’n’Heim 2015 – Halestorm
23. August 2015

BFMV_VenomBand: Bullet For My Valentine
Titel: Venom
Label: Rca Int. / Sony Music
Genre: Metalcore
VÖ: 14.08.2015
Spielzeit: 41 Minuten
Wertung: 5/5

Werbung

Mit ihrem fünften Studioalbum melden sich Bullet For My Valentine mit gewaltiger Schlagkraft im Spätsommer zurück. Produziert im Metropolis Studio London von Carl Brown und Colin Richardson (Slipknot, Machine Head, Trivium) gehen die Jungs mit „Venom“ einen Schritt nach vorn. Es ist ihr härtestes Album bisher und das steht den Musikern aus Wales richtig gut.

Die Singleauskopplungen „No Way Out“, „You Want A Battle? (Here’s A War)“ und „Army Of Noise“ gaben bereits den perfekten Vorgeschmack auf das Gesamtwerk. Das vereint alles, was die Fans an Bullet For My Valentine lieben und geht gleichzeitig noch einen Schritt vorwärts. Die Mischung aus Melodie und Schlagkraft ist einfach perfekt. Treibende Rhythmen kombiniert mit peitschenden Gitarrenriffs bilden einen Klangteppich, der den Hörer von den Füßen holt. Die Breaks im Gesang zwischen Melodie und kraftvollen Shouts sind perfekt abgestimmt. Das Resultat sind schlagkräftige Songs, die sofort ins Ohr gehen.

Damit ist Bullet For My Valentine ein herausragendes Album gelungen. Der Schritt nach vorn zu einem härteren Sound steht ihnen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch eins: Die Live Präsentation der neuen Musik. Die lässt nicht lang auf sich warten, denn im Oktober und November sind die Jungs auf Tournee durch Deutschland!

Playlist:

V
No Way Out
Army Of Noise
Worthless
You Want A Battle? (Here’s A War)
Broken
Venom
The Harder The Heart (The Harder It Breaks)
Skin
Hell Or High Water
Pariah

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung