CD Review: Amaranthe – Massive Addictive

ASP – Per Aspera Ad Aspera – Rockshow – 11.10.2014
13. Oktober 2014
Lycaon – 12.09.2014 – Werkstatt, Köln
14. Oktober 2014

Amaranthe Massive AddictiveBand: Amaranthe
Titel: Massive Addictive
Label: Spinefarm Records
Genre: Metal
VÖ: 17.10.2014
Spielzeit: 41 Minuten
Wertung: 4/5

Werbung

Nach „The Nexus“ (03/2013) und dem Debüt „Amaranthe“ (04/2011) legen Amaranthe mit „Massive Addictive“ zügig ihr drittes Studioalbum nach antivirenprogramm kaspersky kostenlos download. Erst Anfang des Jahres bestritten sie ihre erste Headline Tournee quer durch Europa und machten dabei auch Halt in Deutschland (wir berichteten über die Show in Köln) windows 7 deutsche sprache herunterladen. Nun dürfen sich Fans bereits über neues Material freuen.

Der musikalische Grundton der Band bleibt auch weiterhin dem Metal treu. Prägnante Gitarrenriffs, ein treibender Beat und starke Growls verwurzeln die schwedisch-dänische Band deutlich brawl stars hacked download. Elektronische Beats peppen auf und fügen gleichzeitig auch eine gewisse Tanzbarkeit hinzu. Vor allem in Elizes Gesangsparts kommt außerdem ein deutlicher Pop-Einschlag hinzu, der sich seit dem letzten Album noch verstärkt hat insurgency kostenlos downloaden. Das alles kombiniert schafft den typischen Sound der Band, dem sie auch auf „Massive Addictive“ treu bleiben.

Trotzdem brauchen die Songs einen Moment bis der Hörer mit ihnen warm wird net framework 3.5. Doch diese Zeit sollte ihnen gegeben werden. Die neuen Tracks sind wie guter Tee: Sie brauchen einfach einen Moment um sich zu entfalten und wer ihnen diese Chance gibt, wird nicht mehr genug kriegen devolo app herunterladen. So entfalten sich mehr und mehr Ohrwürmer, denn der Teufel steckt immer wieder im Detail. Es sind diese kleinen Melodiebögen, die sich im Ohr festsetzen und die der Hörer Stunden später in einem stillen Moment zu summen beginnt avengers infinity war herunterladen. Oder aber auch Textpassagen, die im ersten Moment noch trivial erscheinen, aber mit jedem Hören mehr an Bedeutung gewinnen. Dabei tun sich besonders die erste Single „Drop Dead Cynical“, der Titeltrack „Massive Addictive“, „Digital World“ und die Ballade „Over And Done“ als Goldstücke des Longplayers hervor harry potter spiel pc kostenlosen.

Das macht „Massive Addictive“ insgesamt zu einem schleichenden Juwel. Die Verbindung von Metal, Elektro-Elementen und Pop funktioniert ebenso wie die Vielseitigkeit der drei Gesangsstimmen download ravenfield for free. Jake E. Lundberg, Elize Ryd und Henrik England Wilhelmsson harmonieren perfekt und sind dabei so unterschiedlich wie sie nur sein können. Olof Mörck (Gitarre, Keyboard), Johan Andreassen (Bass) und Morgen Lowe Sorensen (Schlagzeug) machen dabei eine ebenso gute Figur google chrome download free german android. Wer dem Longplayer seine Zeit gibt, wird seine wahre Freude damit haben!

Playlist:

Dynamite
Drop Dead Cynical
Trinity
Massive Addictive
Digital World
True
Unreal
Over And Done
Danger Zone
Skyline
An Ordinary Abnormality
Exhale

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung