Nazi werden leicht gemacht – Anleitung für noch selbständig denkende Menschen von Till Burgwächter Buchkritik
22. August 2017
Liturgy of Decay – First Psalms (Psalms Of Agony And Revolt - First and Early Shape)  CD Kritik
Liturgy of Decay – First Psalms (Psalms Of Agony And Revolt – First and Early Shape) CD Kritik
22. August 2017

Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1-3 Jubiläumsausgabe von Dirk Bernemann

Was? Dreizehn Jahre soll es schon her sein als der erste Band von Ich hab die Unschuld kotzen sehen erschienen ist im Ubooks Verlag? Meine Güte. Ich kann zu sehen, wie ich verrotte. Mit dem Buch Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1-3 wirds allerdings etwas schöner. Irgendwie.

Zu ersten Teil, damals bei tonguesofdestruction.com – heute ist die URL natürlich nicht mehr erreichbar (zumindest nicht mit meiner Seite, sondern mit Werbung zugepflastert) – hab ich damals unter anderem Folgendes geschrieben: „Sehr unterhaltsam und sehr richtig. Ein Buch in den Reihen derer, die ich jederzeit ohne zögern weiterempfehlen werde.“ (Die Rezension zum ersten Teil ist auch mittlerweile hier online zu sehen, dazu bitte hier klicken für allgemeines zum Autor bitte hier klicken (hier bekommt ihr alles, was ich bisher zu Bernemann geschrieben und wieder hier online gestellt habe (das ist allerdings noch nicht vollständig).)

Zum zweiten oder dritten Teil – da ist sich der U-Line Verlag auch nicht mehr sicher, wie es scheint (ich habe die Review bisher noch nicht in meinen Backups finden können, deswegen kann ich es selbst gerade nicht anders mitteilen und gegebenenfalls korrigieren), dort ist für beide Teile auch das gleiche Cover – schrieb ich unter anderem Folgendes: „Dirk Bernemann nimmt mit diesem Buch viel, gibt den Lesern – falls nicht vorhanden – als Gegenleistung den nötigen Blick für den Realismus zurück.“

Nach dem vierten Teil – die Rezension ist dazu hier zu lesen – gibt es für mich die Rückblende aller Rückblenden. Die ersten drei Teile von Ich hab die Unschuld kotzen sehen in einem Band samt Anmerkungen des Autors. Interessant, wenngleich nicht immer zufriedenstellend – ich bin aber auch sehr neu- und wissbegierig, gerade was des Künstlers Intentionen angeht (also, im Allgemeinen, nicht nur hier). Daher nicht unbedingt des Autoren Schuld.

Liest sich wie einst und durch die Anmerkung auch ein wenig anders. Natürlich auch mit den eigenen neuen Erfahrung im Leben. Auch dadurch erfolgt ein anderer Wirkungsgrad. Allerdings gibt es zu sagen: Immer noch gut, immer noch gültig, was ich einst schrieb. Immer noch hochgradig empfehlens- und lesenswert. Zugreifen, denn diese Veröffentlichung ist auf 999 Stück limitiert und gibt es handnummiert und signiert vom Autor.

[amazon_link asins=’3944154568′ template=’CopyOf-ProductAd‘ store=’dr0a-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’df979bf3-8739-11e7-8a44-c7d907d1afc0′]

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.
gdpr-image
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen