Rock am Ring 2019: Die Ärzte
Rock am Ring 2019 – Tag 2
12. Juni 2019
Rock am Ring 2019: Atreyu
Rock am Ring 2019: Atreyu
12. Juni 2019

Dem Tod auf der Spur von Michael Tsokos

(c) Ullstein Verlag - Dem Tod auf der Spur von Michael Tsokos

(c) Ullstein Verlag – Dem Tod auf der Spur von Michael Tsokos

Der Autor Prof. Dr. Michael Tsokos, geboren am 23. Januar 1967 in Kiel, ist ein deutscher Rechtsmediziner und Professor an der Charité in Berlin. Er leitet dort seit 2007 das Institut für Rechtsmedizin und gleichzeitig das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin-Moabit. Außerdem ist er ärztlicher Leiter der Gewaltschutzambulanz der Charité.

Mit seinen rechtsmedizinischen Fachwissen beeindruckt er regelmäßig als Autor, im TV und wahrscheinlich auch überall sonst. Zu diesem Entschluss komme ich zumindest nach dem Genuss von Dem Tod auf der Spur von Michael Tsokos aus dem Ullstein Verlag. Und als ich mir danach einige Interviews und Ausschnitte im Web angesehen habe. Ziemlich beeindruckt ist sein Wissen, seine Arbeit muss ihn komplett vereinnahmen. Dennoch blieb und bleibt Zeit für Engagement im Bereich Kinderschutz. Zu diesem Thema, Kinderschutz, gab es 2014 eine Streitschrift namens Deutschland misshandelt seine Kinder, die er mit der Rechtsmedizinerin und Fachärztin Saskia Guddat (heute Saskia Etzold), verfasst und als Buch publiziert hat.

Und die Fälle aus dem Buch sind wirklich spannend. Außerdem natürlich mal eine andere Perspektive. Eine, die zudem der Realität entspricht. Nicht, das jemand noch auf die Idee kommt zu sagen, das Rechtsmediziner ja auch in Krimis vorkommen. Ja, stimmt. Und nein, das bedeutet nicht zwingend, dass es dort faktisch korrekt zugeht. Das zeigt sich auch an diesem Buch. Vielleicht kann man das auch als Wink an die Drehbuchautoren verstehen einige Elemente der Realität anzupassen oder andere Mittel zur Spannung zu finden.

Die Fälle sind ziemlich häufig skurril und man kann mitdenken. Beim Großteil wird man einfach falsch liegen bis zu einem gewissen Punkt, danach wurde es, ohne die Spannung wegzunehmen, für mich teilweise (sehr) offensichtlich. Wobei: fairerweise muss ich sagen, dass dieser Punkt häufig schon nach fortgeschrittener Erzählung entstand. Mal mehr, mal weniger weit. Ich lag manchmal richtig aber auf den genauen Tathergang bin ich nie gekommen. Gelungenes und spannendes Buch.

-Affiliate-Link-

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.
gdpr-image
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen