Swiss & die Andern kündigen Orphan an
9. November 2020
The Hirsch Effekt kündigen Gregær-EP und einmaliges Konzert an
10. November 2020

Swiss, Mal Élevé, ZSK, JuJu Rogers und EsRAP setzen gemeinsames Zeichen gegen Rassismus

Swiss, Mal Élevé, ZSK, JuJu Rogers und EsRAP setzen gemeinsames Zeichen gegen Rassismus

Die heutige Nachricht von ferryhouse beginnt mit den Worten: „ich möchte gerne folgende spannende Neuigkeit mit Dir teilen“. Die spannende Nachricht war eigentlich eine traurige zugleich. Denn zum „heutigen 82. Jahrestag der Reichspogromnacht veröffentlicht Mal Élevé gemeinsam mit den Musiker*innen Swiss & Die Andern, JuJu Rogers, ZSK und EsRAP eine Kollabo-Version seines Songs „NO PASARAN“ samt einem eindrucksvollen Video, um ein Zeichen gegen jeden Form von Rassismus zu setzen und deutlich zu machen, dass sich die Geschichte unter keinen Umständen wiederholen darf:

„NO PASARAN – Kampf dem Faschismus egal wo und wann!““

Es ist klar, was ich hier dran traurig finde, oder? Das so eine Nacht hat stattfinden können. Der Song ist, wie vieles, Geschmackssache aber den Zweck dahinter versteht jede*r.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

© ferryhouse - Mal Élevé, Swiss & Die Andern, ZSK, EsRAP, Juju Rogers - NO PASARAN

© ferryhouse – Mal Élevé, Swiss & Die Andern, ZSK, EsRAP, Juju Rogers – NO PASARAN

Weiter heißt es: „In diesem Sinne eröffnet Swiss, Frontsänger der Punk-Rap-Band Swiss & Die Andern, den Song mit einer Kampfansage: „Rechtsradikale erzittern vor uns wie vor den Nürnberger Prozessen“. Der Rapper JuJu Rogers setzt als Afrodeutscher den Widerstand der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung fort. Joshi von der Punk-Band ZSK lässt seinem Wut gegen Nazis freien Lauf und Rapperin Esra vom Wiener Rap-Duo EsRAP bringt die Hassreden zum Schweigen, die sie sich aufgrund der türkischen Wurzeln ihrer Familie auch als Kind der dritten Generation nur allzu oft anhören muss.
Gemeinsam lassen die Künstler*innen den Slogan „No pasaran“ („Sie werden nicht durchkommen“), den die linke Bewegung seit dem Spanischen Bürgerkrieg der 1930er Jahre Faschist*innen entgegensetzt, wiederaufleben.“

(**)

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.
gdpr-image
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen