Lena Meyer-Landrut: Weniger rosige Zukunft?
1. August 2010
Sacha Baron Cohen: Neues Anwesen für 12 Millionen
1. August 2010

Susan Boyle: Finanzielle Angst

Die Linke fordert Hate Speech-Gesetz als gemeinsame Lösung

Susan Boyle lebt in ständiger Angst darum ihr Vermögen zu verlieren und das weil sie, wie ihr Bruder einer britischen Zeitung mitteilte, „kein Konzept habe“ und auch nicht weiß wieviel sie letztendlich verdient hat.

Seit ihrer Veröffentlichung von „I Dreamed A Dream“ hat sie von diesem Album 8,5 Millionen Einheiten verkauft. Aber ihr Bruder Gerry behauptet, dass die Millionen von Boyle von ihrem Management kontrolliert werde und sie wöchentlich 450 US-Dollar ausgeben darf.

Und Gerry teilt weiterhin mit, dass seine Schwester es sich sehr „schwer macht“ bezüglich ihrer Finanzen und Angst hat, diese eines Tages zu verlieren. Sie hat Angst eines Tages da wieder hinzu gelangen woher sie stammt. Also in die gleiche Situation wie vor „Britain’s got Talent„.

Die schottische Sängerin wurde am 1. April 1961 in Blackburn, West Lothian, geboren. Ihr Album „I Dreamed A Dream“ wurde 2009 das Debütalbum mit dem höchsten Verkaufszahlen in Großbritannien. Was viele nicht wissen, ist, dass die Sängerin bereits im Jahr 1999 das Lied „Cry Me a River“ für eine Wohltätigkeits-CD an einer Schule in Whitburn aufgenommen hat. Diese Aufnahme wurde nach ihrem Auftritt bei der Casting-Show im Internet veröffentlicht und erhielt ebenfalls Zuspruch.

Oliver Lippert
Oliver Lippert
Schreibe schon seit Mitte der 1990er und habe seit Oktober 2020 zwei Bücher ("Kaleidoskop - Abschnitt 1 -" und "Kaleidoskop - Abschnitt 2 -") veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen