J.B.O. spielen was ihr wollt!
28. Februar 2014
Lloyd Cole-Tour 2014
1. März 2014

US-amerikanische Prog-Rocker performen die Alben „Catch Without Arms“ und „El Cielo“ in voller Länge

Werbung

Dredg dürften den meisten spätestens nach ihrer Hit-Single „Information“ (The Pariah, the Parrot, the Delusion, 2009) ein Begriff sein. Dass die Band bis dahin aber schon eine ganze Dekade zu den progressivsten Kräften des Alternative Genres gehörte, wissen vielleicht nur wenige. Mit ihrem Anspruch einen konzeptionellem Überbau mit komplexer Rockmusik zu vereinen haben sie ihre kleine Insel im unüberschaubaren Ozean des Alternative Rock gefunden.

dredgDredg haben die konzeptionelle Ebene über ihrer Musik schon immer aus inhaltlichen Bezügen zu Literatur und darstellender Kunst aufgebaut. Sie suchen immer wieder frische Grundlagen für ihre komplexen Arbeiten, die im Ergebnis ebenso abstrakt wie eingängig sind. So basierte das 2002er Werk „El Cielo“ auf einer Bildreihe Salvador Dalís, während dem bereits genannten „The Parriah, The Parrot, The Delusion“ eine Kurzgeschichte von Salman Rushdie zugrunde liegt.

Nach der umfangreichen Welttournee zum letzten Album „Chuckles And Mr. Squeezy“ (2011) steht nun ein ganz besonderes Live-Ereignis für langjährige Fans der Band an: Dredg werden im April und Mai die beiden Album-Klassiker „El Cielo“ und „Catch Without Arms“ (2005) in voller Länge spielen. Jedes Konzert steht dabei ganz im Zeichen eines Albums.

Das Gemälde Dalís, welches „El Cielo“ inspirierte, heißt „Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen“. Viele Themen und Songtitel des Albums beziehen sich direkt darauf. Der langbeinige Elefant mit einem päpstlichen Abzeichen auf dem Rücken spielt ebenso eine Rolle, wie die auf einem Fels liegende Frau.

„Catch Without Arms“ steht ganz im Zeichen von Gegensätzen. Das Album ist in zwei Hälften geteilt – Perspective One und Perspective Two. Jeder Song behandelt textlich zwei gegensätzliche Dinge: z.B. Engel gegen Dämonen, Wiedergeburt gegen Tod, zerbrochen gegen unzerbrechlich, neu gegen alt, Schönheit gegen Zerstörung, Leben gegen Tod. Unterstützt werden diese Aussagen durch die sehr progressive Musik, die immer zwischen hart und weich hin und her pendelt.

Während auf der Show in München „Catch Without Arms“ zum Besten gegeben wird, ist es in Frankfurt „El Cielo“. Kölner, Berliner und Hamburger können sich besonders freuen, dort sind jeweils zwei aufeinanderfolgende Konzerte am gleichen Abend geplant – je eines pro Album. Für diese Doppel-Konzerte sind sowohl separate Einzel-Tickets erhältlich, als auch kombinierte Karten, die den Eintritt zu beiden Shows ermöglichen.

Tickets für alle Shows gibt es u.a. bei eventim.

„El Cielo“
30.04.2014 Frankfurt – St. Peter (20 Uhr)
01.05.2014 Köln – Gloria (18 Uhr)
02.05.2014 Berlin – Kesselhaus (19.30 Uhr)
03.05.2014 Hamburg – Grünspan (19.30 Uhr)

„Catch Without Arms“
29.04.2014 München – Theaterfabrik (20 Uhr)
01.05.2014 Köln – Gloria (21.30 Uhr)
02.05.2014 Berlin – Kesselhaus (22.30 Uhr)
03.05.2014 Hamburg – Gruenspan (22 Uhr)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung