Disbelief im Short & Sweet-Interview
29. Juni 2010
Frank Doe (The BossHoss) im Short & Sweet Interview
29. Juni 2010

Die beiden Mitglieder Yone und Marco von der Band Decoded Feedback aus Kanada standen mir beide freundlicherweise für unser Short & Sweet-Interview zur Verfügung. Viel Spaß beim Lesen.

Was gehört für Dich zum Start in den Tag auf jeden Fall dazu?

Yone: Eine große Tasse Tee und an Musik arbeiten.

Marco: Zigaretten, Kaffee und Craigslist.com.

Welche Hobbys gehören auf jeden Fall in Dein Leben und welche nicht mehr?

Yone: Ich liebe es zu kochen, ich bin da sehr gut drin :-) Für mich passt Kochen und Musik zusammen. Ich koche zu Musik. Es inspiriert mich. Ich spielte eine Weile lang Tennis, aber tue es nicht mehr.

Marco: Skulpturen erstellen, aber unglücklicherweise habe ich dies schon seit einer Weile nicht mehr gemacht weil ich mich dazu entschlossen habe 100% meiner Zeit der Musik zu widmen.

Hochzeit oder lieber kurze Affäre?

Yone: Ich glaube an richtige Beziehungen mit Leuten. Es ist egal egal ob es romantisch oder nur freundschaftlich ist. Ich glaube in die aufrichtige Verbindungen zwischen Leuten.

Marco: Affäre… immer. :-P

Moralisten oder Aktivisten?

Yone: Ich schätze, ich würde mich als Aktivist sehen. Ich mag es für die Rechte von Menschen, Tieren und der Umwelt zu kämpfen. Ich mag es nicht andere zu beurteilen, deswegen bin ich kein Moralist.

Marco: Ein Moralist zu sein macht keinen Sinn wenn es keine Taten und kein Aktivismus gibt. So steht Aktivismus definitiv für mich an erster Stelle.

Bei welcher Anschaffung hast Du Dich selbst ein bisschen geschämt?

Yone: Eine Ticket für eine Madonna-Show! Aber tatsächlich habe ich mich nicht geschämt. Als erstes war ich verlegen, aber dann ich mir „Wen interessiert’s?“. Ich hatte eine großartige Zeit auf ihrem Konzert. Sie ist eine großartige Performerin und ich würde es mir wieder ansehen!

Marco: Ein Elefant den ich unglücklicherweise töten und später essen musste.

Wenn ich ein Charakter aus einem Film sein könnte, ich würde mich für … entscheiden, warum?

Yone: Ripley aus Aliens. Ich bewundere ihre Stärke und Hartnäckigkeit. Ich würde es sehr mögen so wie sie zu sein.

Marco: Rick Deckard aus Blade Runner. Ich liebe es einfach Replikanten zu töten!

Das letzte Mal Badehosen trug ich und wo?

Yone: Ich erinnere mich nicht. Ich war schon seit Jahren nicht mehr auf einem Strandurlaub. Hoffentlich bald wieder.

Marco: Letzte Woche in meiner Badewanne in Toronto. Ich bade und dusche immer mit – ich habe Probleme. ;-) *lol*

Wo ist die Band Deiner Meinung nach in 5 Jahren?

Yone: Wir sind sehr stark gewachsen in den letzten 5 Jahren. Wir gingen beide durch einige ernste Angelegenheiten in diesem Zeitraum. Es machte uns stärker und kreativer. Mein Vater wurde sehr krank und ich nahm mir eine Auszeit um meiner Familie zu helfen. Für mich ist meine Familie sehr wichtig und kommt immer an erster Stelle. Während dieser Zeit haben wir nie aufgehört Musik zu machen. Eher das Gegenteil war der Fall, wir waren sehr produktiv. Aber wir hatten so viel um unsere Ohren, dass wir dachten es wäre nicht der richtige Zeitpunkt jetzt etwas zu veröffentlichen – bis jetzt. Die meisten der Songs auf “Aftermath” wurden hauptsächlich im vergangenen Jahr kreiert. Wir legten all unseren Schmerz und unsere Trauer in die Songs auf “Aftermath”. Sie spiegeln unsere
Emotionen und unseren Schmerz wider.

Marco: In den letzten Jahren war ich Drogen- und Alkoholsüchtig, was mir fast das Leben raubte. Das ist der Grund für die Verzögerung von neuem Material. Jetzt bin ich völlig genesen und das Arbeiten an neuer Musik hat mir wortwörtlich das Leben gerettet. Unsere Inspiration und Liebe zur Musik wird niemals sterben. Ich denke, das wir mit der Veröffentlichung von „Aftermath“ positiv auf die Szene einwirken werden. Soweit, ist das Feedback zu „Aftermath“ sehr gut. Wir sind gerade in einem kreativen Fluss, so dass es definitiv mehr von uns zu hören gibt.

Bitte erzähl unseren Lesern etwas über die kommende Decoded-Feedback-Veröffentlichung.

Yone: Wir sind sehr stolz auf unsere neue CD “Aftermath”. Es nahm uns sehr viel ab um diese Scheibe zu kreieren. “Aftermath” ist wir ein Buch, ein Film. Es erzählt die Geschichte über all die Dinge, durch welche wir in den vergangen 5 Jahren gehen mussten. Nicht immer wortwörtlich, aber bildlich. Jeder Song hat seinen Platz und erzählt einen Teil einer größeren geschichte. All die Songs zusammen ergeben eine vollständige Erzählung. Das Album ist sehr texturiert mit dem Sound und den Songstilistiken. Wir experimentierten mit den Vocals einige Male. Marco benutzte einige neue Techniken und verbesserte seine Stimme. Aber, wenn du dir “Aftermath” anhörst, weißt du, das wir es sind. Es klingt ein wenig anders als die vorherigen Alben, ist aber eine echte Weiterentwicklung.

Wie sehen eure Zukunftspläne aus?

Yone: Für unsere nahe Zukunft sind wir in der abschließenden Phase für das Kinetik 3.0 Festival in Montreal am 14. Mai, am 17. Mai sind wir die Vorgruppe des Covenant Konzertes in Toronto. Wir werden zum ersten Mal Songs von „Aftermath“ auf dem Kinetik Festival vorstellen und zwar zusammen mit einigen Visuals die vom VJ Athanore live gemischt werden. Wir haben andere Konzerte geplant, aber diese sind eben noch in der Planung und wir können sie jetzt noch nicht ankündigen. Wir wollen auch touren, aber auch hier sind wir in der Planungsphase. Details werden bald folgen.

Ich wedde für andere Gruppen auch Musik produzieren. Im Moment arbeite ich mit einem lokalen Künstler der seine EP später in diesem jahr veröffentlichen will. Ich liebe es Musik zu produzieren, so hoffe ich, dass es in dieser Hinsicht in Zukunft mehr für mich zu tun gibt.

Was zukünftige Veröffentlichungen anbelangt haben wir einige große Pläne. Wahrscheinlich eine EP mit einigen Mixes, neuen Songs und ein Video im späteren teil des Jahres. Zusätzlich arbeiten wir schon wieder an neuem Material für unsere nächste CD, welche im nächsten Jahr erscheinen wird. Wir wurden wieder auf kreative Art und Weise bestärkt. Wir waren in der Hölle und sind zurück und wir sind wiedergeboren. Wir haben so viele Tracks, welche wir in den letzten 5 Jahren produziert haben und wir möchten einige auswählen, diese dann optimieren und dann veröffentlichen.

Wir arbeiten an anderen Dingen, aber wir können dazu im Moment noch nichts genaueres sagen. Du wirst warten müssen. ;-)

(**)

Facebook Kommentare

Kommentare