die ärzte: morgens pauken wenn es hell wird
22. August 2020
Deftones kündiges OHMS an
23. August 2020

Der preisgekrönte Comic-Künstler Simon Schwartz hat mit Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie ein Comic geschaffen in dem die Lebenslinien jener Mensch skizziert und textlich (grob) umrissen werden. Von mehr als 40 Politiker*innen gibt es hier Biografien zu lesen. Mir waren die meisten, vielleicht sogar alle unbekannt oder entfallen.

Werbung

Die Beschreibung auf der Verlagsseite schreibt unter anderem: „Darunter befinden sich der Mediziner Rudolf Virchow, die Frauenrechtlerin Clara Zetkin, der Revolutionär Robert Blum, der Postkartenmaler Otto Rühle oder Elisabeth Selbert – eine der „Mütter des Grundgesetzes“.

Das Parlament entstand im Auftrag des Kunstbeirates des Deutschen Bundestages.“

© avant verlag - Simon Schwartz - Das Parlament - 45 Leben für die Demokratie

© avant verlag – Simon Schwartz – Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie

Es ist natürlich einer der ersten Dinge die auffallen. Wie schwer es wohl sein muss eine so umfangreiche Biografie auf das, für dieses Buch, relevante zu reduzieren. Letzteres in einem positiven Sinn gemeint. Das sind alles Leben und Biografien die aus mehr als dem genannten hier bestehen, klar. Gleichzeitig soll es einen groben Überblick geben, wie der Verlauf war und alles soll auf einer einzigen Seite passen. Neben all den Bildern, kommt noch Text. Keine leichte Aufgabe. Aber mit Bravur gemeistert.

Ich war und bin noch erstaunt darüber. Gleichzeitig auch betrübt, wenn einem klar wird, was diese Menschen zur Politik gebracht hat und auf was heute, subjektiv oder tatsächlich, der Fokus liegt. Immer werden Offenlegung von Lobbyisten-Listen laut, finanzielle Einnahmen soll auch offengelegt werden. Wenn man bedenkt, was die Antriebsfeder hier war, dürfen sich die Damen und Herren heutzutage zum Großteil in Grund und Boden schämen.

Das meint nicht, dass es das früher nicht gegeben hat aber ich glaube nicht, dass die- oder derjenige noch allzu lange im Parlament verbleiben durfte. Wie wichtig Frauen sind, zeigt dieses Buch ebenfalls. Wie wenig heutzutage im Parlament sind, kann jeder nachschauen. Ja, es sind mehr geworden. Von ausgewogen würde ich aber dennoch nicht reden. Und das bezieht sich nur auf die binäre Betrachtungsweise von Geschlechtern. Aber ich zügle mich.

Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie von Simon Schwartz ist ein tolles Buch mit einigen Dingen, die es wert sind zu lernen oder sich zu herzen zu nehmen. Auch für die, die heutzutage schon dort sind – im Parlament – oder noch dort reinkommen wollen.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung