Wolfmother – 22.04.2016 – Palladium, Köln

Juliette and the Licks – 26.04.2016 – Bürgerhaus Stollwerk Köln
29. April 2016
Bosse – 28.04.2016 – FZW, Dortmund
30. April 2016
Wolfmother im Palladium in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Wolfmother im Palladium in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Wolfmother im Palladium in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Wolfmother im Palladium in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Der Hype um Wolfmother scheint etwas abgeklungen zu sein, anders lassen sich die leeren oberen Ränge an diesem Abend im Palladium in Köln wohl kaum erklären herunterladen. Das neueste Werk der Band aus Down Under „Victorious“ (VÖ: 02/2016) erreichte interessanterweise mit Platz 9 aber die bei weitem höchste Chartposition in Deutschland download facebook messenger videos.

Werbung

Doch bevor das Trio ihre Songs vorstellen kann, gehört dem Support Electric Citizen die Bühne. Hier handelt es sich um ein Quartett aus den USA tomtom app herunterladen. Auch diese Combo erinnert schwer an den Sound von Black Sabbath. Und doch gibt es einen gravierenden Unterschied. Mit Laura Dolan steht eine Frau in vorderster Front und singt sich die Seele aus dem Leib herunterladen. Über sieben Songs wissen Electric Citizen durchaus zu begeistern, auch wenn die Stücke untereinander sich schon sehr ähneln. Doch hier steht eine Frau Pate, dass auch ein Mix zwischen Rock und Stoner Rock mit weiblichem Gesang gut funktioniert herunterladen. So werden sie auch nach rund 30 Minuten mit viel Applaus verabschiedet.

Mit eben solchem werden die Männer um Sänger Andrew Stockdale auf der Bühne begrüßt download ccleaner. Und die Drei sind sofort da. Druckvoll und sehr laut hallen ihre Stücke durch das Kölner Palladium. Der Sound ist der Location angemessen, ein bisschen Hall ist da leider üblich download tiktok for free. Viel Entertainment auf der Bühne gibt es nicht, die Jungs bewegen sich kaum, sondern bleiben auf ihren Plätzen. Im vorderen Bereich geht es durchaus turbulent zu, es wird gepogt und mitgeklatscht download anthem vip demo. Dahinter platzieren sich dann Mischpult und Kameras und Crew vom WDR Rockpalast, die diesen Gig aufzeichnen Allerdings brennt der Saal dann doch nur bei den Singles wie „Dimension“ oder „Joker & the Thief“ anschreiben herunterladen. Da wird mitgesungen und der Refrain vollendet sowie mit Lichteffekten gespielt. Gut für die Stimmung ist, dass das wohl beliebteste Werk der Australier „Wolfmother“ (06/2006) den Löwenanteil mit acht Tracks in der Show stellt how can I download audio files. Nach nicht ganz 90 Minuten ist dann aber auch Schluss und hier liegt dann auch in der Kürze die Würze.

Ein lauter und druckvoller Sound den ganzen Abend, ganz so wie der Fan des Rocks es mag.

Setlist Electric Citizen:
Beggar’s Need
Shallow Water
Magnetic Man
Golden Mean
Misery Keeper
Light Years Beyond
Evil

Setlist Wolfmother:
Victorious
New Moon Rising
Woman
Apple Tree
The Love That You Give
White Unicorn
White Feather
California Queen
How Many Times
Gypsy Caravan
Dimension
The Simple Life
City Lights
Pretty Peggy
Pyramid
Colossal

Vagabond
Joker & the Thief

Foto: Kirsten Otto

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung