We Are The Ocean – Köln, Underground – 18.03.2017

An diesem Abend gaben We Are The Ocean ihr Abschlusskonzert in Köln. Nach 10 Jahren zusammen auf der Bühne löst die Gruppe sich in diesem Jahr auf. Zu ihrer Unterstützung hatten sie Rob Lynch mitgebracht, der auch den Abend eröffnete.

Rob Lynch als Support von We Are The Ocean im Underground Köln. Foto: Steffie Wunderl

Pünktlich um 20 Uhr begann der englische Sänger und Songwriter seine Show. Musikalisch eher im Bereich Folk und Pop angeordnet, hatte er auf den ersten Blick nichts mit We Are The Ocean gemeinsam. Auch das Publikum hörte dem Sänger höflich zu, jedoch ließ es sich zu keine größeren Begeisterungstürme hinreißen. Nur ein paar Fans in der ersten Reihe unterstützen Rob textsicher. Das änderte sich jedoch als Liam Cromby und Alfie Scully (We Are The Ocean) die Bühne betraten und zusammen mit Rob den Song „Runaway“ sangen. Nach einer halben Stunde war die Show zu Ende und alle Fans warteten gespannt auf den Headliner des Abends.

We Are The Ocean live im Underground Köln. Foto: Steffie Wunderl

Nach einer sehr kurzen Umbauphase standen auch schon We Are The Ocean auf der Bühne. Bereits nach den ersten zwei Songs war das Publikum in Bewegung. Der Moshpit wurde sehr schnell eröffnet und schien sich nur zu den ruhigeren Songs ihres neuen Albums „Ark“ (VÖ: 15.05.2015) zu schließen. Einziges Problem waren die Glasflaschen im Moshpit, da im Underground noch immer in Flaschen ausgeschenkt wird. Sänger Liam bedankte sich nach fast jedem Song bei den Fans und sprach schnell vom besten Konzert in Köln aller Zeiten.

Ein kleines Fangeschenk gab es für We Are The Ocean ebenfalls. Mit einem Mal war das ganze Underground gefüllt mit bunten „Thank You“ Luftballons. Jeder Fan, der zudem frech genug war auf die Bühne zu klettern, durfte zusammen mit Liam das jeweilige Lied singen. Nach einem ruhigen Gitarrensolo von Alfie, war dann noch einmal Liam der Mittelpunkt, als er mit seiner Gitarre einfach von der Bühne herunter stieg und mitten im Publikum weiter sang.

Um 22.30 Uhr und vier Liedern Zugabe war auch leider das letzte Konzert von We Are The Ocean in Köln vorbei. Es war eine wunderbare Reise durch die Bandgeschichte, mit Songs vom Debüt-Album bis „Ark“. Den Musikern alles Gute für ihre weitere Zukunft.

Setlist:
1. Trouble Is Temporary, Time Is Tonic
2. What It Feels Like
3. Lucky Ones
4. Overtime Is A Crime
5. These Days, I Have Nothing
6. Ready For The Fall
7. Bleed
8. Machine
9. Holy Fire
10. Ark
11. All Of This Has To End
12. The Road
13. Do It Together
14. Confessions
15. Now And Then
16. God Damn Good
17. Runaway
18. Good For You
Zugabe:
19. Chin Up, Son
1. Young Heart
2. The Waiting Room
3. Nothing Good Has Happened Yet

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>