Thomas Godoj

blind – metal for mercy 2010
5. Dezember 2010
EISBRECHER bestätigt auf dem Blackfield 2011
9. Dezember 2010

Alle Jahre wieder…

Werbung

…spielt „Tomzilla“ in seiner Heimatstadt Recklinghausen. Die Weihnachtskonzerte haben mittlerweile schon fast Tradition. Das wievielte Konzert es genau war wusste er zwar nicht mehr so ganz, seine Fans aber schon, es war das siebte mal. Die Vest Arena war 2 Tage hintereinander ausverkauft.
Die Stimmung war schon vor Beginn super. Während Draußen die Straßen langsam vereisten waren in der kleinen Halle gefühlte 50 Grad, doch das überwiegend weibliche Publikum schien darauf zu brennen noch heißer zu werden, bewaffnet mit Kameras haben einige schon 12 Stunden vor Konzertbeginn angestanden um in die erste Reihe zu kommen! Wahnsinn!!!

Doch bevor Thomas die Bühne rockte hatten „BESSER ALS GESTERN“ ihren Auftritt. Die Jungs wurden aus 60 Bands ausgesucht die sich als Vorband für diesen Abend beworben haben, das ganze war eine Aktion von Radio Vest und Thomas Godoj. Der witzige Name der Band hat für einige Lacher gesorgt, schon toll wenn eine Band jeden Tag besser als Gestern ist! Auf jeden Fall haben die Jungs die Bühne schon ordentlich gerockt und das Publikum begeistert. Merkt euch den Namen, ich denken von denen werden wir noch einiges hören.

Dann war es endlich soweit, um 21:15Uhr stürmten Thomas und Band die Bühne, die Halle kochte. Thomas rannte seinen „Laufsteg“ auf und ab, der extra für ihn aufgebaut wurde. Das Publikum war textfest wie immer, auch bei Songs wie „Explosion“ der immer noch nicht auf veröffentlicht wurden. Wer denkt das alle nur wegen Thomas da sind hat sich geirrt, auch seine Band ist heiß begehrt wie ich so mitbekommen habe und die Stimmung in der ganzen Band scheint perfekt zu sein. Ein besonderes Highlight war „Dächer einer ganzen Stadt“ was vom Publikum derart laut mitgesungen wird das selbst Thomas mit Verstärkern nicht mehr zu hören ist. Ruhige Songs wechseln sich mit schnellen ab, eine perfekt Mischung um das vom Alter her sehr gemischte Publikum rundum zufrieden zu stellen. Da es ja ein Weihnachtskonzert war gab es natürlich auch Geschenke, die Band verteile Nikolausstiefel im Publikum und Thomas spendierte einen USB-Stick mit einem „Best of“ aus seinen Konzerten. Wer denkt das solche Aktionen schon nicht normal bei Konzerten sind der wird noch überraschter sein wenn er hört das Thomas mit einem iPhone auf die Bühne kam und mit einer „Klavierapp“ ein wenig gespielt hat. Technik die begeistert, allerdings kann er deutlich besser singen. In den Zugabe brachte die Band dann noch den Song „my girlfriends girlfriend“ von Thomas Lieblingsband „Type O Negative“, im Gedenken an deren Frontman Pete Steel, der in diesem Jahr verstorben ist. Aus 4 geplanten Zugaben wurden dann 5, da das Publikum nach „let it be“ unbedingt noch „Kerle“ hören wollte, was aber nicht geplant war. Spontan wie sie nun mal sind wurde es dann natürlich noch gespielt. 2 Stunden lang wurde aus Recklinghausen wieder Rocklinghausen und es hat einfach Spaß gemacht! Am Ende bleibt mir nur zu sagen das ich niemanden kenne der sich so oft bei jedem und allem bedankt wie Thomas Godoj. An dieser Stelle möchte ich das mal zurück geben! Danke für einen tollen Abend und ein tolles Konzert!

Hintergrundinfos:

Im nächsten Jahr soll es wieder ins Studio gehen, man darf gespannt sein wie der Weg Richtung G weiter geht. Wenn man die Band auf der Bühne sieht lässt sich erahnen das es noch mehr in die rockige Richtung geht, was vielleicht nicht allen Fans gefallen wird, aber eindeutig am besten zu Thomas Godoj passt. Ich wünsche mir „Explosion“ endlich mal auf Platte!

Setliste:

Intro
Nicht Allein
The Morning Sun
Autopilot
Explosion
Still
Schnee von Gestern
Liebe zur Sonne
Dächer einer ganzen Stadt
Uhr ohne Stunden
Flüchtig
Von allem etwas
Stückchen Ewigkeit
Walking with you
Where did your love go wrong
Alles was nicht existiert
———————-
My girlfriends girlfriend
Starschnitt
Let it be
(Kerle)
Helden gesucht

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung