Sting – 07.07.2015 – SparkassenPark, Mönchengladbach

Sting – 07.07.2015 – Sparkassenpark Mönchengladbach
8. Juli 2015
Thees Uhlmann – Live 2015
9. Juli 2015

Für ein einzelnes Konzert kommt Gordon Matthew Thomas Sumner nach Deutschland und die Verunsicherung im Vorfeld unter seinen Fans ist zu spüren. Was wird er spielen psalmen downloaden? Viel von seinem Musicalalbum „The Last Ship“ (VÖ: 09/2013)? Ist ihm das in einer Open-Air Location anzuraten?

Werbung

Bevor die Fans beruhigt werden und Sting in Bestform erleben, gehört James Walsh die Bühne apps ohne play store downloaden. Dem gut informierten Musikliebhaber kann der Namen etwas sagen. James Walsh war Sänger und Mastermind der durchaus erfolgreichen Britpop-Band Starsailor, die sich 2009 jedoch auflöste, 2014 allerdings wiedervereinigte downloaden van youtube converter. Eine typische Britpop-Band eben, wo die Melancholie und die langgezogenen Vokale überwiegen. An diesem Abend steht er solo auf der Bühne und nutzt nur seine Gitarre und Stimme gratis autorennen spiele downloaden. Er meistert sein Set gut und auch das Publikum bringt ihm durchaus Anerkennung entgegen. Zu Stings Musik mag die von James Walsh nicht so recht passen empire earth downloaden.

StingUm 20 Uhr ist er dann da und legt direkt mit „If I Ever Lose My Faith In You“ los powerpoint für vista kostenlos. Als danach sofort ein Hit aus der The-Police-Ära folgt, ist klar, hier wird heute Abend gefeiert und die Musik soll im Mittelpunkt stehen. Einzig gewöhnungsbedürftig ist Stings Vollbart billard kostenlos herunterladen. So folgen die größten Hits aus Stings Solozeit und die von The Police. Der Sound ist erstklassig und auch seine Band agiert und harmoniert hervorragend video herunterladen youtube kostenlos. Es sind größtenteils die alten Weggefährten wie Gitarrist Dominic Miller und „Schlagzeugmeister“ – wie ihn Sting liebevoll nennt – Vinnie Colaiuta, die den Sound prägen und Sting in gutem Licht erscheinen lassen herunterladen. Doch das Gleiche gilt auch umgekehrt. Der Respekt Stings zu seiner Band ist sehr deutlich zu spüren und er geht liebevoll mit ihnen um. Jeder bekommt sein Solo und darf glänzen herunterladen. Immer wird dabei jedoch genau drauf geachtet, dass es nicht langatmig oder gar zu häufig geschieht. Alle sind professionell, wirken trotzdem authentisch und lässig. Sting wirkt gelöst, hält sich mit Ansagen und Anekdoten zurück. Er braucht schlicht und einfach kein Entertainment, seine Musik ist Kraft genug.

Es gelingt ihm sogar die Stimmung immer weiter zu steigern. Scheint „Message In A Bottle“ der Höhepunkt für die rund 13.000 Zuschauer zu sein, so kann „Roxanne“ noch mehr Begeisterung hervorrufen. Etwas überraschend vielleicht mausert sich jedoch Stings letzter wirklich großer Hit „Desert Rose“ zum emotionalsten Song des Abends. Von da an werden aus den Sitzplätzen Stehplätze im SparkassenPark.

Sting kehrt an diesem Abend zu seinen Wurzeln zurück, ignoriert komplett die letzten Alben, spielt zehn (!) Police-Songs und streut mit „Ain’t No Sunshine“ sowie „America“ noch zwei Coverversionen ein, die nicht aus seiner Diskografie stammen. Letztere stammt ursprünglich von Simon & Garfunkel und lässt auf die vor kurzem abgeschlossene Tour mit Paul Simon zurückblicken. Doch das Hauptaugenmerk bleibt auf „Alles wie früher“ und so beendet Sting nach zwei Stunden ein perfektes Konzert mit dem Song „Fragile“. So wie früher, denn da war es standardgemäß das Schlusslied. Danke Sting!

Setlist

If I Ever Lose My Faith in You
Every Little Thing She Does Is Magic
Englishman in New York
So Lonely
When the World Is Running Down, You Make the Best of What’s Still Around
Fields of Gold
Heavy Cloud No Rain
Driven to Tears
Walking on the Moon
Shape of My Heart
America
Message in a Bottle
The Hounds of Winter
De Do Do Do, De Da Da Da
Roxanne
Ain’t No Sunshine

Desert Rose
Every Breath You Take

Next to You
Fragile

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung