Schandmaul Jubiläum – Tag 1

CD Review: Martin and James – Life’s A Show
3. September 2013
Bettens – Konzerttermine verschoben
4. September 2013

Am 30.08.13 Und 31.08.13 hatte der Tanzbrunnen in Köln etwas ganz besonderes für seine Gäste zu bieten. Schandmaul luden Freunde und Fans zur Feier ihres 15 Jährigen Bestehens dorthin ein. Mit der Ankündigung dieses Events schon 2 Jahre vorher und der Veröffentlichung des Best Of Albums am 30.08.13 lockten Schandmaul eine riesige Besucherschar in die Domstadt.
Ein umgebauter Tanzbrunnen erwartete die Besucher am Freitagmittag. Die Bühne wurde von Schandmaul gegenüber der eigentlichen aufgebaut und dabei gaben sie sich besonders viel Mühe. Sie überzeugte z.B mit LED Bildanzeigen an der linken und rechten Seite. Zudem gab es überall Stände, die von Merchandise bis zu Dudelsäcken alles anboten, was das Mittelalter begeisterte Herz begehrt.

Werbung

Los ging es dann Freitag Nachmittag mit der ersten Band Omnia. Die Holländer entzückten das Publikum schon beim Betreten der Bühne mit ihren ausgefallenen Outfits und einer sehr liebevoll gestalteten Bühne. Neben diversen Accessoires waren die Mikrofonständer z.B mit Efeu behangen und spiegelten den Look der gesamten Band wieder. Omnia überzeugten das Publikum aber auch mit einem guten Mix aus tanzbareren schnellen und langsamen Songs. Sie spielten zwar nicht lang, schafften es aber auch in kurzer Zeit tolle Stimmung bei den Zuhörern zu erzeugen und waren ein gelungener Auftakt des Tages.

Hochkarätig ging es weiter mit der nächsten Band. Saltatio Mortis, die auch dort eine große Fangemeinde aufzeigen konnten überzeugten mit einer gewohnt professionellen und energiegeladenen Show. Sie spielten ungefähr dasselbe Set wie z.B auf dem Feuertal Festival und dem M’era Luna, was aus allen bekannten Songs bestand und keinen Wunsch offen ließ. Die Stimmung war grandios, was nicht zuletzt damit zusammenhing, dass Alea durch seine animierende Art und tolle Bühnenpräsenz automatisch jeden zum mit schunkeln und klatschen brachte. So konnten Saltatio Mortis mit ihren Fans zusammen ihren Platz eins der Media Control Charts feiern, die sie mit ihrem neuen Album „Das Schwarze 1×1“ erreichten.

 

 

 

Etwas ganz besonderes und vor allem recht seltenes erwartete die Besucher des Schandmaul Jubiläums dann am Abend. Schandmaul spielten eine Akustikshow. Die eher Balladenlastige Performance überzeugte mit Akustik anstatt E-Gitarre und war zunächst gewöhnungsbedürftig. Allerdings überzeugte die harmonische Mischung aus reinen Instrumentalklängen die Fans sehr schnell und es wurde lauthals mitgesungen und mitgefeiert. Schandmaul spielten jeden ihrer Hits und sogar Songs, die lediglich als Bonustrack erhältlich waren wie z.B „Der Clown“. Die Jungs und Mädels ließen es sich nicht nehmen eine komplette Show von insgesamt 2,5 Stunden zu spielen. Eine große Überraschung gab es dann, als Schandmaul zusammen mit Saltatio Mortis den Song „Herren der Winde“ zum Besten gaben. Die großartige Stimmung und der Zusammenhalt der Fans untereinander war riesig und so wurde zwischenzeitlich ein Rollstuhlfahrer von einigen Festivalbesuchern im Takt hoch und runter gehoben und alle feierten gemeinsam dieses ganz besondere Erlebnis. Schandmaul ist akustisch etwas, das jeder Fan mal erlebt haben muss. Sie sorgten sowohl für reichlich Gänsehautstimmung mit Liedern wie „Dein Anblick“ als auch für tanzbare Momente mit z.B „Walpurgisnacht“.
Rundum ein gelungener erster Tag, der jedem Fan die teilweise lange AnreiseWert gewesen ist und alle restlos begeisterte.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung