Rock am Ring – Tag 1 – 05.06.2015

Rock am Ring 2015 – Publikum Freitag
6. Juni 2015
Rock am Ring 2015 – Zebrahead
7. Juni 2015

Die dreißigste Ausgabe des Festivals in der Vulkaneifel fand in diesem Jahr nicht wie sonst an der gewohnten Spielstätte Nürburgring statt. Umso gespannter durften die 90.000 Festivalbesucher auf das neue Geländes des Mendiger Flughafens sein. Rock am Ring war bereits Monate im Voraus ausverkauft. Dieses Jahr konnten die Besucher zwischen verschieden Ticket Optionen wählen. So gab es die einfachen Generals Camping Tickets, Green Camping Tickets (umweltfreundliche Variante), Rock’n’Roll Tickets (mit Stromversorgung und extra nah am Infield) und VIP Tickets. Die Luxus Camper konnten dann noch die Experience Variante wählen mit vielen tollen Extras wählen. Als Headliner konnten die Toten Hosen, Marilyn Manson, The Prodigy, Foo Fighters und Slipknot gebucht werden download word for free windows 7.

Werbung

Leider kam es bei der Anreise der Fans dazu, dass nicht genügend Campingfläche zur Verfügung stand. Bereits am Mittwoch pilgerte 50.000 Rockfans nach Mendig. Über Nacht wurde zusammen mit den ansässigen Bauern und Bürgermeister Peter Ammel nochmal eine Zeltfläche von ca. 30 ha freigegeben, sodass auch alle Besucher genügend Platz hatten ihre Zelte aufzuschlagen.

Ganz neu am Gelände war, dass die beiden Hauptbühnen nebeneinander angeordnet wurden. Am Nürburgring lagen diese sich gegenüber. Des weiteren gab es noch ein großes Alternatent und ein Club Tent ausbildungsnachweis vorlage kostenlosen. In letzterem wurde ausschließlich elektronische Musik gespielt.

Die Sonne lachte über der Eifel und es herrschen bereits in den frühen Mittagsstunden tropische Temperaturen. Als erste Band eröffneten die Donots auf der Volcano Stage die dreißigste Ausgabe von Rock am Ring. Diese baten Marek Lieberberg im Voraus als Erstes die Ehre zu haben das neue Gelände einzuweihen. Doch bevor es für die Band auf die Bühne gehen sollte, eröffnete Marek Lieberberg das Festival. Vor der Bühne war es bereits gerappelt voll. Das Quintett holte sich für den ersten Song Unterstützung von den Schlagzeugern der Toten Hosen und der Sportfreunde Stiller amazon music where. Das Areal wurde während des Sets auf Herz und Nieren geprüft. Frontmann Ingo Knollmann forderte die Besucher zum hüpfen, hinsetzen und zu Circle Pits auf. Besser hätte das Festival nicht beginnen können. Währendessen spielten im Alternatent die Schweden von Bombus. Diese brachen das Zelt mit ihrem Heavy Metal in seiner besten Form zum zittern. Dabei konnten die ersten Headbanger auch so richtig ihre Matte schütteln.

Als die US-Amerikaner von Pop Evil die Bühne im Alternatent gegen 15:10 Uhr betraten, war das Zelt bereits sehr gut besucht youtube auf tablet herunterladen. Die Band zeigte bei ihrem Auftritt immer wieder ihre unermessliche Spielfreude. Die Musiker hüpften wild über die Bühne und machten immer wieder Tricks mit mit ihren Musikinstrumenten. Zeitgleich spielten Yellowcard auf der der Volcano Stage. Dort wurde Punk Pop in Bestform geboten. Ein Highlight dabei ist immer Violinist Sean Mackin mit seinem bekannten Salto.

Etwas düsterer wurde es gegen 16:00 Uhr mit Motionless In White. Diese betraten als nächste die Bühne im Alternatent. Der Stil der aus Kalifornien stammenden Band lässt sich kurz als eine Mischung aus Marylin Manson und Lord of the Lost gepaart mit einer Portion Metalcore beschreiben audible buch downloaden. Gleichzeitig heizten die Jungs von Bad Religion die Stimmung vor der Volcano Stage weiter an.

Wer es lieber etwas ruhiger wollte, lauschte dem sommerlichen Sound von MSMR auf der Beck’s Crater Stage gegen 17:00 Uhr. Währenddessen auf der Volcano Stage von A Day To Remember abgerissen wurde. Die Jungs aus Florida boten feinsten Post Hardcore/ Metalcore Sound und wussten damit die Massen zu begeistern.

Gegen 18:40 Uhr wurde es dann Zeit für die erste Düsseldorfer Band auf der Volcano Stage. Die Broilers rockten sofort richtig los songs from mixcloud. Vor der Volcano Stage war es mittlerweile brechend voll geworden. Die Zuschauer tanzten friedlich und ausgelassen zum typischen Ska-Punk, Oi und Rock Sound. Sänger Sammy wusste es immer wieder die Massen zu animieren und ließ jeden seinen Lieblingsmenschen auf die Schulter nehmen. Wer nochmal einen Gang runter fahren wollte, stand vor der Crater Stage und lauschte den sanften Tönen von Mighty Oaks. Die junge Truppe feiert derzeit weltweit große Erfolge. Die meisten Besucher lagen hinter dem zweiten Wellenbrecher und genossen den Abend.

Gegen 20:Uhr ging es für die Jungs von Rise Against auf die Volcano Stage download videos to your mobile phone. Mit viel Energie fegten die Jungs aus Chicago über die Bühne. Musikalisch stand Hardcore vom Feinsten auf dem Plan und so gab es im Publikum kein Halten mehr.

Clueso hatte gegen 22:00 Uhr die schwere Aufgabe fast zeitgleich mit den Toten Hosen die Crater Stage zu bespielen. Trotzdem war es vor der Bühne doch noch richtig voll geworden. Viele der meist weiblichen Fans tanzten ausgelassen zum Singer Songwriter Sound von Clueso. Dabei wurde er von Bläsern entsprechend unterstützt.

Das Set der Toten Hosen wurde von Marek Lieberberg eröffnet 3-wins games for free download. Dieser gilt als jahrelanger Freund der Band. Eröffnet wurde das Set mit dem Hosen Klassiker „Bonnie und Clyde“ und es folgte ein Hosen Hit nach dem anderen. Dabei sprang Campino wild über die Bühne. Die Band sprach aber auch ein ernstes Thema an mit dem Stück „Willkommen in Deutschland“ an. Dieses behandelt die Thematik der Fremdenfeindlichkeit und Asyl. Nach dem Stück folgten laute „Nazis raus“ Rufe und Campino freute sich, dass man mit der Meinung nicht alleine da stehen würde. Für einen Gänsehautmoment sorgen die Toten Hosen als sie „Nur zu Besuch“ ihrem im Januar verstorbenen Manger Jochen Hülder widmeten herunterladen. Viele der Fans setzen sich während des Stückes auf den Boden. Bei Klassikern wie „Hier kommt Alex“, „Alles aus Libe“ und „Tagen wie diesen“ sangen die Fans so lautstark mit, dass man das Gefühl hatte sich in einen Fußballstadion zu befinden. Die Toten Hosen haben mit den Fans als erster großer Headliner auf dem Flugplatz Mendig eine atemberaubende Abrissparty veranstaltet.

Das zweite Highlight des Tages war mit Abstand die Show von Marilyn Manson. Der Altmeister des Suicide Rock betrat als letzter Act die Crater Stage. Manson lieferte eine groteske Bühnenshow ab. Dabei waren seine Mikrofone sehr auffällig gpedit herunterladen. Bei einem war der Stiel ein scharfes Messer. Mit diesem schaffte er es sich an der Hand zu verletzen. Das Blut strömte aus dem Handrücken und Manson versuchte noch selbst die Wunde mit einem Klebeband zu versorgen. Das Blut wischte er sich dabei mehrmals durch Gesicht.

Leider waren die Wettergötter dem Festival dann nicht mehr hold. Die Gewitterfront, die zunächst den Anschein machte, über das Gelände hinweg zu ziehen, traf die Zuschauer mit voller Wucht. Hinter der Bühne tobten bereits die Blitze und starker Platzregen ließ viele die Beine in die Hände nehmen und in Richtung Zeltplatz laufen. Manson zog seine Show zunächst weiter durch und rockte mit der nassen Menge. Letztendlich musste Marilyn Manson aus Sicherheitsgründen in seinem letzten Song das Konzert abbrechen.

Die Konzerte von Fritz Kalkbrenner und auch Asking Alexandria wurden im Anschluss dennoch begonnen. Während die Jungs aus England ihren neuen Sänger Denis Stoff präsentierten und ihre Show im Alternatent komplett spielen konnten, war für Kalkbrenner schnell Schluss. Aus Sicherheitsgründen wurde das Infield komplett geräumt und Marek Lieberberg bat die Zuschauer persönlich darum Schutz zu suchen. Schade nur, dass Kalkbrenner diese Entscheidung verärgert auf Facebook kommentieren musste, statt an die Sicherheit des Publikums zu denken. Mehrere Blitze schlugen in die Bühnen und auf das Gelände ein. Die traurige Bilanz: 33 Menschen wurden verletzt, glücklicherweise jedoch nur leicht.

Insgesamt ein durchweg gelungener Festivalauftakt. Das neue Areal hat den ersten großen Test vollkommen bestanden. Die großartigen Headliner Auftritte von den Toten Hosen und Marilyn Manson machten Lust auf mehr. Daher ist die Vorfreude um so größer , dass noch zwei Tage Festival bevorstehen.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung