PLASTICZOOMS – 22.05.2016 – Köln, Yard Club

Bridear – 23.05.2016 – Underground, Köln
22. Juni 2016
Filter – Crazy Eyes-Tour 2016/Make Europe Great Again
22. Juni 2016

PLASTICZOOMS live im Yard Club Köln. Foto: Steffie Wunderl

PLASTICZOOMS live im Yard Club Köln. Foto: Steffie Wunderl

PLASTICZOOMS live im Yard Club Köln. Foto: Steffie Wunderl

PLASTICZOOMS, eine japanische Band mit Einflüssen aus Punk, New Wave und Gothic, waren am 22.05.2016 zu Gast im Kölner Yard Club. Die 2007 gegründete Band bestehend aus Sänger Sho Asakawa, Bassist Jun Yokoe, Gitarrist Tom Takanashi und Supportdrummer Kazi, kommt ursprünglich aus Tokyo und lebten einige Zeit in Berlin. Dort entstand auch ihr exklusives Europa-Album „Veiled Eyes“.

Werbung

Um kurz nach 20 Uhr begannen PLASTICZOOMS mit ihrem Auftritt. Obwohl nur wenig Publikum anwesend war, gaben PLASTICZOOMS ihr Bestes und und bescherten den Besuchern so ein besonders intimes Konzerterlebnis. Neben Songs aus ihrem neuen Albums „Veiled Eyes“ spielten sie auch Stücke aus ihren vorherigen Alben „Secret Postcard“ und „Critical Factor“. Zu ihren schnellen und harten Klängen brachten sie ebenso ruhige Balladen auf die Bühne und trafen damit eine gute Mischung. Sänger Sho Asakawa bedankte sich im Laufe der Show bei seinen Fans. Die zumeist melancholische Stimmung ihrer Songs wurde durch due abwechslungsreiche Lichtuntermalung in Szene gesetzt. Vor allem in düster-roten Momenten bekam Sho im Zusammenspiel mit seiner ausladenden Gestik ein leicht mystisches Aussehen.

Nach einer Zugabe war die ganze Show nach einer knappen Stunde auch vorbei. Sho Asakawa ließ es sich nicht nehmen, nach dem Auftritt von der Bühne in den Zuschauerraum zu kommen um jedem Zuschauer die Hand zu schütteln. Für japanische Künstler ein eher seltenes Unterfangen, man sich in Japan nur mit einer Verbeugung verabschiedet. Auch Jun und Tom waren später am Merchandise-Stand anzutreffen und zu einem kleinen Plausch mit den Fans bereit.

Ein sehr gutes Konzert, das leider nicht so gut besucht war, wie diese Band es verdient hätte. Hoffentlich wird ihre nächsten Tour mehr Anklang finden.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung