Natalie Imbruglia – 08.05.2017 – Köln, Gloria Theater

Natalie Imbruglia live im Gloria Theater Köln. Foto: Steffie Wunderl

20 Jahre ist der größte Hit „Torn“ der attraktiven Australierin alt und auch ihr letztes Album „Male“ (VÖ: 08/2015), welches nur Coverversionen männlicher Sänger enthält liegt nun rund zwei Jahre zurück. Dies mag mit ein Grund sein, warum das Gloria-Theater in Köln nicht ausverkauft ist. Das Bühnenbild und die Kulisse sind wohnlich und behaglich gestaltet. Stehlampen, wie sie in normalen Wohnzimmern vorkommen, sorgen für eine warme Atmosphäre. Genau diese weiß Singer-/Songwriter Marcel Brell zu nutzen, der als Support vor Natalie Imbruglia auf die Bühne kommt. Die Songs sind recht einfach gehalten und mal soll das Publikum den Refrain singen oder pfeifen. Brell punktet weniger durch seine Musik, es ist eher ein Mix aus Entertainment und Humor, der ihn bei den Kölnern punkten lässt. Nach diesem Gig lassen Imbruglia und ihre Band etwas auf sich warten, doch dann geht es los. Mit viel Beifall werden sie begrüßt und mit tollem Sound im akustischen Gewand, starten sie den zweiten Teil des Abends.

So stark wie der Sound, so ansteckend ist auch der Gesang von Natalie Imbruglia. Sowohl Stimme als auch Ausstrahlung von Natalie Imbruglia haben über die Jahre nichts eingebüßt und so gelingt ihr eine tolle, fast schon besinnliche Show. Diese wirkt im positiven Sinne dezent und fast schon familiär und so lauschen ihre Fans genussvoll und still den Songs und quittieren diese Atmosphäre mit Applaus zwischen den Stücken. Ab „Torn“ geht es etwas schneller und lauter zu und das Publikum agiert mehr aus sich heraus. Leider ist der Saal etwas zu leer, sodass diese Stimmung gegen Ende des regulären Sets und den drei Zugaben etwas abebbt. Bereits nach rund 80 Minuten und mit „Big Mistake“ verabschieden sich Imbruglia und Band und ein gelungener und intimer Abend geht zu Ende. Dieser hätte fast noch ein bisschen besser in die vorweihnachtliche Zeit gepasst und auch etwas mehr Spieldauer wäre für ihre Fans schön gewesen. Aber auf der Bühne haben Imbruglia und ihre musikalischen Kompagnons alles richtig gemacht.

Setlist:

Wrong Impression
Stuck on the Moon
I Will Follow You Into the Dark
Satisfied
Counting Down the Days
Glorious
On the Run
That Day
Beauty on the Fire
Torn
Smoke
Lukas
Shiver
Instant Crush

Butterflies
Intuition
Big Mistake

Foto: Steffie Wunderl

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>