Megadeth – 28.06.2016 – Live Music Hall, Köln

Castle Rock 2016 – Darkhaus – 02.07.2016
4. Juli 2016
Castle Rock 2016 – Janus – 02.07.2016
4. Juli 2016

MegadethMegadeth gelten als Pioniere des amerikanischen Thrash Metals und gehören zusammen mit Metallica, Slayer und Anthrax zu den sogenannten „Big Four“ des Genres download the sims free play for free. Die Band von Dave Mustain gibt es mittlerweile über dreißig Jahre und im Januar 2016 wurde das 15. Studioalbum „Dystopia“ veröffentlicht, mit dem sie zur alten Härte zurück fanden Download win xp for free. So verwunderte es einen wenig, dass das Konzert in der Kölner Live Music Hall bereits Wochen im Voraus ausverkauft war.

Werbung

An der Halle angekommen konnte man bereits eine sehr lange Schlange von Metalfans erblicken, die auf den Einlass warteten die sims 4 an die arbeit kostenlos downloaden deutsch. Grund hierfür war, dass sich dieser um eine halbe Stunde nach hinten verzögert hatte. Um 20:00 Uhr betrat die aus Denver stammende Band Havok die Bühne traktor spiel kostenlos downloaden. David Sanchez (Gesang, Gitarre), Pete Webber (Gitarre), Reece Scruggs (Gitarre, Gesang), Nick Schendzielos (Bass) und Peter Webber (Schlagzeug) legten sofort mit einem ordentlichen Riffgewitter los und bewiesen eindrucksvoll, dass sie eine der aufstrebenden Bands des Trash Metals sind songr herunterladen. Mit einer unglaublichen Spielfreude konnten sie das Kölner Publikum für sich gewinnen und ernteten zum Abschluss ihres ca. 45 minütigen Sets ordentlichen Applaus whatsapp emoticons for free.

Nach einer ca. 40 minütigen Umbaupause war die Zeit für Megadeth endlich gekommen. Dave Mustaine (Gesang, Gitarre), David Ellefson (Bass), Kiko Loureiro (Gitarre) und Chris Adler (Schlagzeug) betraten unter tosendem Applaus der Fans die Bühne bmw logo herunterladen. Megadeth spielten als erstes Stück den Klassiker „Hanger 18“ und heizten das Publikum somit sofort richtig ein. Die Temperaturen in der Halle konnte man jetzt bereits als tropisch beschreiben und vielen Fans lief der Schweiß von der Stirn youtube videos mit safarien (mac).

Vor dem dritten Song machte Dave Mustaine eine kurze Ansage. Er widmete das Stück „Tornado of Souls“ dem Ex-Drummer von Megadeth, Nick Menza minecraft neue version herunterladen. Dieser ist am 21. Mai im Alter von 51 Jahren bei einem Gig mit seiner Band OHM an einem Herzinfarkt verstorben. Die Nachricht schockte damals die Metalwelt icloud online fotosen.

Die Setlist war ein guter Mix aus neuen und alten Songs, wobei Klassiker wie „Symphony of Destruction“ und „Peace Sells“ gnadenlos von den Fans gefeiert wurden. Hier wurde am Lautesten mitgesungen und am Stärksten gebangt. Zu „Peace Sells“ kam auch noch das Maskottchen Vic Rattlehead auf die Bühne und feuerte die Fans noch weiter an. Dave Mustaine und seine Mannen wechselten während des gesamten Sets immer mal wieder die Positionen auf der Bühne und ließen nur so die Finger über die Gitarrenhälse flitzen. Auch optisch wurden den Zuschauern ein schönes Bühnenbild geboten. Das Schlagzeug befand sich auf einem Podest an dessen Seiten jeweils zwei Monitore aufgebaut waren. Auf diesen liefen zu jeden Song passend Filme bzw. Animationen. Nach gute anderthalb Stunden fand das Konzert ein Ende und Megadeth wurde unter euphorischen Applaus der Fans von der Bühne verabschiedet.

Ein durchweg gelungener Konzertabend. Die Vorband Havok konnte voll und ganz von sich überzeugen und Megadeth bewiesen, dass sie es auch nach über 30 Jahren noch immer drauf haben.

Setlist:
1. Hangar 18
2. The Threat Is Real
3. Tornado of Souls
4. Wake Up Dead
5. In My Darkest Hour
6. She-Wolf
7. Post American World
8. Sweating Bullets
9. Poisonous Shadows
10. Dystopia
11. Dawn Patrol
12. Poison Was the Cure
13. Fatal Illusion
14. Rattlehead
15. Symphony of Destruction
16. Peace Sells
17. Holy Wars… The Punishment Due

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung