Man With A Mission – Live im Underground Köln, 27.02.2013

Monsters of Liedermaching: Jammernde Liedermacher? Niemals!
28. Februar 2013
Keine Gefahr für Rock am Ring!
1. März 2013

Im Rahmen der Mash Up The World Tour 2013 traten die Jungs von Man With A Mission auch im Underground in Köln auf. Diese noch recht junge, aber erfolgreiche Band mag auf den ersten Blick ein wenig eigentümlich wirken. Dass die fünf Mitglieder, die sich unter den Künstlernamen Tokyo Tanaka (Gesang), Kamikaze Boy (Bass), Jean-Ken Johnny (Gitarre), DJ Santa Monica (DJ), und Spear Rib (Drums) einen Namen gemacht haben aber einen zweiten Blick wert sind haben sie mit ihrem Auftritt bewiesen.

Werbung

Gegründet wurde die Band 2010. Trotz ihres eher kurzen Bestehens kann sie dennoch bereits auf 5 Alben und einige Single Veröffentlichungen zurückblicken, die auch bereits mit Chartplatzierungen glänzen können. Zum Beispiel das letzte Album, „Mash Up The World“, welches am 8. Juli 2012 veröffentlicht wurde und sich für 17 Wochen auf Platz 4 der Oricon Charts (dem japanischen Pendant der deutschen Media Control Charts) hielt.

Wie von japanischen Bands nicht anders gewohnt kamen sie ohne Vorband auf die Bühne und sofort fielen einem die Wolfsmasken ins Auge. Bei genauerem Hinschauen konnte man die Unterschiede der individuell gestalteten Masken auch wahrnehmen und sogar leuchtende Augen kamen zum Einsatz. Dem Konzept der Band treu bleibend waren sie ansonsten schlicht in schwarz gekleidet und der weiß aufgedruckte Name der Band auf den Ärmeln wurde damit hervorgehoben. Interessant ist das vor allem wenn man einige Aspekte der japanischen Kultur bedenkt. Schaut man sich Beispielsweise im Kabuki oder Bunraku um, so fallen gewisse Dinge auf. In beiden Theaterformen gibt es Akteure im Hintergrund, gekleidet ganz in schwarz, die der japanische Zuschauer nicht wahrnimmt. Man bekommt also den Eindruck, dass es der Band darum geht von sich selbst als Person abzulenken und das Interesse des Zuschauers in erster Linie auf das zu lenken was wichtig ist:  Die Musik!

Und das ist ihnen auch gelungen. Trotz geringer Zuschauerzahlen ließ sich das Publikum nicht nehmen in der Musik aufzugehen und zu den harten Beats und Gitarrenriffs zu tanzen und zu springen was das Zeug hielt. Kleinere technische Probleme mit den Mikros wurden relativ schnell behoben und sympathisch überspielt. Überhaupt scheuten sie den Kontakt mit dem Publikum in keiner Weise, ließen sich und die Masken anfassen, machten gemeinsam, in Anlehnung an das Wolfsmotto,  Klauen und bedankten sich immer wieder für den tollen Abend.

Ungewöhnlich war auch, dass die Band etwa in der Mitte der Show eine kurze Pause einlegte, in der sie eigene Musikvideos zeigte, was somit der Stimmung keinerlei Abbruch tat. Zurück auf der Bühne zeigten sie die gleiche Energie wie zu Beginn des Konzertes, wirkten dabei absolut authentisch und zogen die Zuschauer wieder sofort in ihren Bann, um so den Abend zu einem grandiosen Abschluss zu bringen.

Wie bereits erwähnt fallen Man With A Mission nicht nur hierzulande, sondern auch in der an sich sehr visuell orientierten japanischen Musikszene auf. Sie lassen sich nicht in ein Muster pressen, sondern legen den Fokus weg von der Optik und zurück auf die Musik und brechen damit ein wenig die bekannten Szenemuster auf. MWAM sind definitiv eine Empfehlung für Musikliebhaber und mehr als nur einen kurzen Blick wert!

 

Setlist:
1.    Distance
2.    Feel and Think
3.    DON’T LOSE YOURSELF
4.    Welcome to the newworld
5.    Smells Like Teen Spirit
6.    TAKE WHAT YOU WANT
7.    Get Off of My Way
8.    Scent Of Yesterday

~Drum Solo~
Interval (Music Videos)
9.    NEVER FXXKIN’ MIND THE RULES
10.  Bubble of Life
11.  Emotions
12.  DANCE EVERYBODY
13.  MASH UP THE DJ
14.  TAKE ME HOME
15.  FLY AGAIN

Enc.
FROM YOUTH TO DEATH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung