LP – 12.04.2017 – Live Music Hall, Köln

photo©MichaelComte

Hinter dem schlichten Künstlernamen LP verbirgt sich die amerikanische Sängerin und Songwriterin Laura Pergolizzi. Sie veröffentlichte am 09.12.2016 ihr bereits viertes Studioalbum „Lost on You“. Mit diesem und dem gleichnamigen Titeltrack des Albums gelang ihr auch der internationale Durchbruch. Die offen homosexuell lebende LP hat in Köln eine eine starke Fanbase, denn das heutige Konzert war restlos ausverkauft. Als Support Act wurde Alice Phoebe Lou bestätigt.

Bereits bei der Ankunft an der Halle bemerkte man zahlreiche weibliche Fans, die seit mehreren Stunden warteten um ihrem Star ganz nah zu kommen. Pünktlich um 20:00 Uhr betrat Alice Phoebe Lou die Bühne. Die aus Südafrika stammende Singer Songwriterin wurde mit reichlich Applaus vom Kölner Publikum Willkommen geheißen. Interessanter Fakt über die junge Dame ist, dass sie von Coldplay eingeladen wurde als Supportact für ihre Europatournee aufzutreten. Sie lehnte das Angebot jedoch dankend ab. So tritt sie aktuell weiterhin in ihrer Wahlheimat Berlin als Straßenmusikerin auf. Zum warm werden bot sie ein dreißigminütiges Set, welches aus Songs von ihrem ersten Studioalbum „Orbit“ (04/2016) bestand. Der Funke schien aber nicht ganz über zu springen; während die vorderen Reihen andächtig lauschten, unterhielten sich viele andere Zuschauer noch sodass ein ordentlicher Geräuschpegel in der Halle war. Dennoch wurde Alice mit beachtlichen Applaus von der Bühne verabschiedet.

Während der halbstündigen Umbaupause füllte sich die Halle bis auf letzten Platz. Trotz der Enge in der Halle war die Stimmung unter den Fans sehr entspannt. Unter tosendem Applaus und wilden Gekreische aus den ersten Reihen betrat LP mit ihrer dreiköpfigen Band die Bühne. Optisch fällt LP durch ihren androgynen Kleidungsstil und ihrem wilden Lockenkopf auf. Sie eröffnete ihr Set mit dem Stück „Muddy Waters“ vom aktuellem Album. Das Set bestand aus allen Songs des aktuellen Albums „Lost on You“ und ein paar älteren Stücken. Somit dürfte was die Songauswahl betrifft kein Wunsch offen geblieben sein. LP stellte auch einen neuen Song namens „Switchblade“ vor, welcher von den Fans gut aufgenommen wurde. Musikalisch ist ihr Sound ein Mix aus Folk, Country und Singer-/Songwriter der Siebzigerjahre gemischt mit Pop-Tunes und einer leichten Prise elektronischer Musik. Dabei ist sie live ein kleines Multitalent und spielte nicht nur Gitarre sondern auch die Ukulele und Mundharmonika. Auch gesanglich hat sie einiges zu bieten: So fällt es ihr leicht zwischen tiefen rauchigen Passagen mühelos auf die sehr hohen Tonlagen zu wechseln.

Während der Songpausen hallten immer wieder LP Rufe durch die Halle und LP bedankte sich etwas schüchtern immer wieder bei den Fans für den Support. LP präsentierte sich durchweg Fannah, nahm immer wieder Fangeschenke entgegen und schnappte sich des öfteren ein Handy von den Fans und machte ein Selfie von sich. Auch für einen Besuch im Graben war sie sich nicht zu schade und ging hier auf Tuchfühlung. Dabei hinterließ sie überglückliche Fans. Diese bestehen aus ca. 90 % Prozent Frauen jegliches Alters. Eine tolle Aktion der Fans fand bei dem Stück „Tightrope“ statt. Im Vorfeld wurden vom Fanclub ca. 2000 Leuchtstäbe verteilt, die in die Luft gehalten wurden. Damit sorgten diese für einen unvergesslichen Moment, der LP auch mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird. Insgesamt ein tolles Konzert mit einer durchweg sympathischen LP und einem super gelaunten Publikum. So machen Konzerte Spaß.

Setlist
1. Muddy Waters
2. Strange
3. Tightrope
4. Up Against Me
5. Other People
6. You Want It All
7. Switchblade
8. Death Valley
9. Levitator
10. Suspicion
11. Tokyo Sunrise
12. No Witness
13. Someday
14. Lost on You
15. Forever for Now
16. Into the Wild

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>