Letzte Instanz – 28.10.2016 – Bochum, Matrix

The Levellers – 25 Jahre Levelling The Land
6. November 2016
Biffy Clyro – 11.11.2016 – Lanxess Arena, Köln
12. November 2016

Letzte Instanz - Liebe im KriegFast schon traditionell ist der Besuch der Letzten Instanz in Bochum, vor allem in der Langendreerer Matrix, im späten Herbst. So auch dieses Jahr: am 28. Oktober lockten die Sachsen in die Tube. Mit im Gepäck hatten sie dabei nicht nur ihr neues Album „Liebe im Krieg“, welches Platz vier der Deutschen Album Charts erreichte, sondern auch die Formation Sündenklang als Vorprogramm.

Werbung

Die Gruppe Sündenklang, welche sich 2013 als Zweitprojekt von Stahlmann-Frontmann Martin Soer bildete, schaffte es nicht zuletzt durch den Bekanntheitsgrad der Mitglieder schnell, sich eine Fanbasis zu erschaffen. Dementsprechend begeistert wurden Martin Soer (Gesang), AblaZ (Bass) und Niklas Kahl (Schlagzeug), die auf dieser Tour von Patrick Nevian (Keyboard) und Ran Dusky (Gitarre) unterstützt wurden, von der bereits gute gefüllten Tube begrüßt und ließen ihre Fans nicht lange warten. Auch wenn die Auswahl an Tracks aufgrund erst eines veröffentlichten Albums relativ gering war, gelang es der Band, die Zuschauer mit ihrer Setlist zu begeistern und sich – trotz zu hoher Lautstärke – nach knapp 30 Minuten Spielzeit unter verdientem Applaus zu verabschieden.

An diese erfolgreich aufgeheizte Stimmung knüpfte der Hauptact des Abends nach kurzer Umbaupause ohne große Probleme an. Auch wenn sich die Meinungen zu den Werken der Letzten Instanz in den letzten Jahren immer extremer spalteten, gelang es Holly Loose (Gesang), Benni Cellini (Cello), Bernie Gief (Gitarre), Muttis Stolz (Geige), Michael Ende (Bass) und Andy Horst (Schlagzeug) wieder einmal, die Location zu füllen und mit dem ersten Ton auf seine Seite zu ziehen. Mit einem guten Mix aus neuen Liedern wie „Steh auf!“, „Das Gerücht“ und natürlich der Single-Auskopplung „Wir sind eins“ mit älteren Klassikern á la „Der Garten“, „Dein Licht“ oder „Dein Gott“ lieferte das Sextett wie gewohnt eine energiegeladene und einwandfreie Show ab, die zum Ende hin in der aufgeheizten Matrix eine Menge zufriedener Fans zurückließ.

Tracklist:
1. Steh auf!
2. Liebe im Krieg
3. Blutmond
4. Ohne Dich
5. Traumlos
6. Flucht ins Glück
7. Atme!
8. Blind
9. Winterträne
10. Dein Licht
11. Wir sind Allein
12. Das Gerücht
13. Tränen aus Stein
14. Der Garten
15. Wir sind eins
16. Mein Todestag / Komm! / Finsternis
17. Dein Gott
18. Weiß wie der Schnee
19. Der letzte Tag
20. Rapunzel / Remmidemmi (Deichkind Cover)
21. Von Anfang an

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung