Korn – 30.01.2015 – Palladium, Köln

Korn – 30.01.2015 – Palladium, Köln
31. Januar 2015
Unzucht – 31.01.2015 – Bochum, Matrix
1. Februar 2015

Korn gelten als Mitbegründer des Nu Metals, ein Genre das Anfang der Neunziger entstand. Bevor noch diesem Jahr das zwölfte Studioalbum auf dem Markt erscheint, kommen Korn für eine Handvoll Shows nach Europa. Bei dem Termin in Köln kann man fast von einem Traditionstermin sprechen, denn in den letzten Jahren haben Korn die Domstadt selten ausgelassen. Als Supportact wurden The Qemists bestätigt pc fight games for free.

Werbung

Pünktlich um 20:00 Uhr betraten die Briten von The Qemists die Bühne. Die Formation besteht aus Dan Arnold (Bass), Leon Harris (Schlagzeug), Liam Black (Gitarre), Matt Rose (Gesang) und Bruno Balanta (Gesang). Der Musikstil ist eine Mischung aus Drum n Bass, Dubstep und Rock und lässt dadurch Erinnerung an Enter Shikari aufkommen. The Qemists supporteten Enten Shikari bereits bei ihrer 2009er Welttournee und veröffentlichen 2011 gemeinsam die Single “Take it Back” anydvd vollversion kostenlos downloaden. Durch das Palladium hämmerten stärke Bässe und die beiden Frontmänner Matt und Bruno animierten das Publikum zum tanzen, klatschen und mitmachen. Dabei teilten sie sich die Gesangsparts, die aus klarem Gesang, Screams und Rap bestanden. Das Publikum schien über die Wahl der Vorband etwas erstaunt zu sein, denn der Applaus zwischen den Song war eher gering und so richtig Bewegung wollte auch nicht aufkommen fisch oase kostenlos downloaden. Aber das Quintett gab weiterhin alles und spielte das ca. 30 minütige Set unbeeindruckt weiter, sodass im letzten Drittel die Band doch anklang fand und mit einem ordentlichem Applaus sichtbar glücklich die Bühne verlassen konnte.

Bei der kurzen Umbaupause konnte man bereits zwei Podeste an den Seiten erkennen und das ebenfalls erhöhte imposante Drumkit von Ray Luzifer herunterladen. Selbstverständlich durfte auch der von HR. Giger designte Mikrofonständer von Jonathan Davis nicht fehlen. Korn bestehen aus Jonathan Davis (Gesang, Dudelsack), James „Munky“ Shaffer (E-Gitarre, Background), Brian „Head“ Welch (E-Gitarre), Reginald „Fieldy“ Arvizu (E-Bass) und Ray Luzifer (Schlagzeug, Percussion). Seit 2006 werden Korn bei Live Auftritten außerdem durch Zac Baird am Keyboard unterstützt. Das Sextett betrat die Bühne unter tosendem Applaus ihrer Fans crime books for free. Nach dem kurzem Stück „Twist“ spielten sie bereits der erste Klassiker „Here to Stay“. Die Fans feierten ihre Idole immer wieder mit „Korn“ rufen und verausgabten sich in kleineren Pits. Dem Publikum wurde auch eine großartige Lichtshow geboten und der Sound war perfekt abgemischt. Der gesamt Auftritt war somit etwas für die Augen und Ohren fire fox herunterladen. Auffällig war auch, dass die Bühne öfter in Schwarzlicht gehüllt wurde und dadurch die Neongrünen Seiten von Fieldys Bass leuchteten.

Die Musiker zeigten sich bei bester Laune und nahmen immer wieder Kontakt mit den Fans in den ersten Reihen auf. Ein Highlight war mitunter das Stück „Another Brick in The Wall“. Bei dem Pink Floyd Cover, ergab sich automatisch ein riesiger Chor dadurch dass die Fans den Refrain lauthals mitsagen herunterladen. Zum Ende von „Freak on a Leash“ sang Jonathan noch ein kleiner Abschiedständchen. Mal was anderes als das typische „Thank you and good night“. Ray Lucifer glänzte bei der ersten Zugabe mit einem bemerkenswerten Drum Solo, welches von den Fans gebührend gehuldigt wurde. Zum Schluss wurde dem Publikum mit „Y’All Want a Single“ und „Blind“ nochmal so richtig eingeheizt download whatsapp web for free. Die ausverkaufte Halle stand jetzt endgültig Kopf und die Texte wurden lauthals mitgesungen bevor es nach ca. 90 Minuten wieder in die kalte Nacht hinaus ging. Jonathan bedakte sich noch bei den Fans und erklärte, dass der heutige Gig der Beste seit langem in Deutschland war.

Setlist Korn:
1. Twist
2 ms office word for free. Here to Stay
3. Right Now
4. Love & Meth
5. Falling Away from Me
6. Spike in My Veins
7. Good God
8. Hater
9. Shoots and Ladders
10. Got the Life
11. Did My Time
12. Coming Undone
13. Freak on a Leash
14. Another Brick in the Wall
15 herunterladen. Drum Solo
16. Y’All Want a Single
17. Blind

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung