Kate Voegele & Tyler Hilton – 17.05.2016 – Kantine, Köln

Kate Voegele & Tyler Hilton – 17.05.2016 – Kantine, Köln
18. Mai 2016
Bryan Adams – Get Up Tour 2016
18. Mai 2016

Kate Voegele & Tyler Hilton live in der Kantine Köln. Foto: Steffie Wunderl

One Tree Hill ist eine dieser Serien, die in Deutschland nie wirklich Fuß fassen konnten. Und dabei ist die Serie so viel mehr als nette Nachmittagsunterhaltung mit einer weiteren Highschool Serie. Es waren die kleinen Lebensweisheiten, die ihr den Charme gaben. Und die Musik. Herausragende Künstler wie Fall Out Boy, Sheryl Crow, Gavin DeGraw, Jimmy Eat World und City and Colour übernahmen Gastauftritte in der Serie. Kate Voegele und Tyler Hilton gewannen durch ihre Rollen als Mia Catalano und Chris Keller die Herzen der Fans. Heute verbindet die beiden Musiker eine enge Freundschaft, was sie nicht zum ersten Mal die Chance ergreifen lässt, gemeinsam auf Tournee zu gehen. Ihre Deutschlandkonzerte sollten eigentlich bereits im letzten Jahr stattfinden, mussten aber durch die Anschläge in Paris verschoben werden. Glück in der Tragödie für die Kölner Fans, denn die Domstadt stand ursprünglich nicht auf dem Reiseplan der beiden Künstler.

Werbung
Gabrielle Ross live als Support von Kate Voegele und Tyler Hilton in der Kantine Köln. Foto: Steffie Wunderl

Gabrielle Ross live als Support von Kate Voegele und Tyler Hilton in der Kantine Köln. Foto: Steffie Wunderl

Den Anfang in der gut gefüllten Kantine macht allerdings Gabrielle Ross. Mit ihrem Gitarristen im Hintergrund, der in den Songs oftmals kaum mehr als Akkorde statt Melodien zupft, tänzelt sie mit typischen Popsongs über die Bühne. Das kommt nur bedingt bei den Fans an, wie sich am Geräuschpegel in der Location festmachen lässt. Immerhin lässt sich das überwiegend weibliche Publikum zögerlich dazu animieren, mitzusingen. Wirkliche Begeisterung kommt allerdings nur auf als Gabrielle die beiden Hauptacts erwähnt. Es passt musikalisch einfach weder zu Kates Songwriter-Pop noch zu Tylers Indie Rock was Gabrielle Ross da auf die Bühne bringt. Schlecht ist sie auf keinen Fall, wenn auch durchaus noch Luft nach oben ist um mit dem harten Markt ihres Genres mithalten zu können.

Als Kate Voegele und Tyler Hilton dann endlich die Bühne betreten, ist die Begeisterung groß. Vereinzelte ‚Chris Keller‘ Rufe hallen durch den Raum. Der Spaß in Köln auf der Bühne zu stehen, steht den beiden Künstlern von der ersten Sekunde an deutlich ins Gesicht geschrieben. Sie lachen viel, scherzen miteinander und mit dem Publikum und spielen sich dabei musikalisch die Bälle auf der Bühne zu. Statt zwei separate Sets zu spielen, haben sie für diese Tour beschlossen, ihre gegenseitige Supportband zu sein. Guter Plan, denn die Beiden ergänzen sich ausgezeichnet, auch wenn sie musikalisch eigentlich mit unterschiedlichen Noten glänzen.

Kate Voegele & Tyler Hilton live in der Kantine Köln. Foto: Steffie Wunderl

Kate Voegele & Tyler Hilton live in der Kantine Köln. Foto: Steffie Wunderl

Kate punktet dabei vor allem mit den Botschaften ihrer Songs. „I Do Believe A Song Can Heal Me“ lautet eine Zeile aus „Sandcastles“, was gibt es da noch mehr zu sagen? Tyler fliegen allein durch seinen Charme die Herzen der Fans entgegen. Seine Lieder, darunter „Kicking My Heels“ und „Loaded Gun“, sind rockiger und seine raue Stimme lässt einen Hauch von Blues aufkommen. Diese Abwechslung macht den Abend lebendig. Großartige Cover runden die Setlist zusätzlich ab. „When The Stars Go Blue“ ist ein weiteres Highlight für die Serien-Fans, Leonhard Cohens „Halleluja“ darf bei Kate Voegele nie fehlen. Und auch einer der Lieblingssongs der beiden Künstler – „ILYSB“ von Lany – darf nicht fehlen.

Mit so viel Charme und Zauber verfliegt der Abend nur leider in kaum mehr als einem Wimpernschlag. Zurück bleibt ein zufriedenes Publikum und die Erinnerung an einen großartigen Abend. Es bleibt zu hoffen, dass sich Kate und Tyler die sieben Jahre, die Kates letztes Konzert in Köln zurück lag, nicht als Maßstab nehmen, sondern weit früher in die Domstadt zurück kommen.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung