Jan Delay & Disko No. 1 – Rock am Ring 2014 – 07.06.2014

Rock am Ring 2014 – Ghost Town – 08.06.2014
10. Juni 2014
Rock am Ring 2014 – Seether – 08.06.2014
10. Juni 2014

Der deutsche Hip Hop Musiker Jan Delay live bei Rock am Ring 2014Nachdem der Samstag mit Fanta 4, Linkin Park, Rob Zombie und Slayer schon ein Garant für Party, gute Laune und Abwechslung war, liegt es an Jan Delay und seiner Disko No. 1 dem Ganzen die Krone aufzusetzen. Ihm gehört nicht nur der letzte Slot auf der Alternastage an diesem Tag, sondern auch die volle Aufmerksamkeit des Publikums.

Werbung

Das begrüßt er mit „Liebe“ direkt mit der Aufforderung ihn mit den Händen geformten Herzen zu begrüßen. Und es funktioniert! Die Zuschauer sind sofort dabei und verwandeln den Zuschauerraum in ein Herzenmeer. Die Setlist entpuppt sich als bunte Mischung aus alten Hits und neuen Titeln seines jüngsten Albums „Hammer & Michel“.

Der Auftritt selbst ist ein anderthalb stündiges Feuerwerk. Jan Delay scherzt mit den Fans, wirbelt über die Bühne und ist nicht zu bremsen. Die Fans fangen diese Energie auf und bauen selbst ein entsprechendes Energielevel auf. Es wird getanzt, gesprungen und mitgesungen. Und auch die Disko No. 1 steht Jan in nichts nach und fegt mit ihm durch die Songs. Gute Laune ist hier garantiert.

Mit seiner unverkennbaren Stimme und eigenen Textinterpretationen drückt er jedem Titel seinen ganz eigenen Stempel auf. Gerade bei den neuen Tracks werden viele aufhören, denn immer wieder finden sich Teile bekannter Hits wieder („Chili Peppers Medley“, „Freeze / Lenny / Flight / Blur“). Das passt jedoch alles erstaunlich gut und niemand im Publikum stört sich an diesem wilden Stilmix – ganz im Gegenteil sogar!

Runter geschaltet wird hier nur selten. Umso mehr schlägt „Hertz 4“ mit Akustikgitarre und ruhigen Tönen ein und verschafft Publikum wie Künstlern eine gewisse Verschnaufpause. Die ist dringend nötig, denn Jan Delay fordert seinem Publikum am Ende des Tages wirklich noch einmal alles ab. Mit „Oh Jonny“ findet das Programm wedelnd seinen Höhepunkt. Mit Shirts und Hüten wirbelt das Publikum gehörig Staub auf und darf sich dann als Rhythmus-fähig beweisen und mitklatschen. Jan Delay liegt dabei natürlich stets ein frecher Spruch auf den Lippen. „Wer nicht wedelt, ist Grüne Hölle.“ Die Zuschauer kommentieren das mit grölendem Applaus.

Auch Jan Delay mag per se nicht unter die Definition „Rock“ fallen und so für heftige Diskussionen unter den Festival Fans sorgen. Dass es an der Bühne aber brechend voll ist, spricht ebenso für den Künstler wie auch der begeisterte Applaus und die lauten und beständigen Zugabe-Rufe. Sein Auftritt bei Rock am Ring ist auf jeden Fall ein Highlight!

Setlist:

Liebe
Wacken
Türlich Türlich
Fick
Chili Peppers Medley
B-Seite
Nicht Eingeladen
Action
Die Sonne, die scheint
Hertz 4
Feuer
Dicke Kinder
On Jonny
Disko
Freeze / Lenny / Flight / Blur
Klar
St. Pauli

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung