In Extremo – Matrix Bochum 26.02.2011

InExtremo – Matrix Bochum 26.02.2011
27. Februar 2011
Schandmaul – Aufruf für Benefiz-Fußballturnier
1. März 2011

Vergangenen Samstag war es in der Bochumer Matrix so weit: InExtremo machten auf ihrer Clubtour einen Halt, um das einen Tag zuvor erschienene Album „Sternenreise“ mit einem Teil der neuen Songs vorzustellen und einige ältere Songs zum Besten zu geben. Als ich um 19 Uhr auf den Parkplatz fuhr, sah ich bereits die riesige Schlange vor dem Eingang zur Matrix. Das Konzert war immerhin Wochen im Voraus ausverkauft und es schien als würden auch alle Gäste erscheinen. Das Publikum war eine Mischung aus allen Altersklassen. Ob in Mittelaltergewandung, ganz in schwarz und mit Korsage, mit Bandshirt und Jeans oder in Rock und High-Heels, InExtremo zieht seine Fans aus allen Bereichen zusammen und schafft es diese dauerhaft an sich zu fesseln.

Werbung

In der Halle angekommen warteten bereits alle aufgeregt auf den Auftritt von InExtremo, die ohne eine Vorband pünktlich um 20 Uhr die Bühne betreten würden. Als es dann endlich los ging konnte das Publikum niemand mehr halten. Direkt beim ersten Song „Küss mich“ wurde ausgelassen mitgesungen, gefeiert und getanzt!

Nach dem ersten Lied, wurde noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass im direkten Anschluss an das Konzert eine Autogrammstunde in einer eigens dafür geöffneten Halle der Matrix stattfinden würde und alle herzlich dazu eingeladen sind! Der zweite Song war „Zigeunerskat“, welcher seit dem 18. Februar die erste Single aus dem neuen Album ist und bereits lautstark vom Publikum mitgesungen wurde.

Ein weiterer Höhepunkt der Show ergab sich als das Publikum „Vollmond“ lautstark einstimmte, damit die Band mit emotionalem Vollgas wieder einsteigen konnten. Im Anschluss an den Song wurde auf Aufforderung das Licht auf das Publikum gerichtet, damit sich die gesamte Band einen Eindruck über die prall gefüllte Tube der Matrix machen konnte und es hoben tatsächlich nahezu alle Gäste ihr Hände, um die Band zu grüßen.

Im weiteren Verlauf der Show bewies das Publikum bei „Spielmannsfluch“ als auch dem letzten Song „Frei zu sein“, dass es textsicher war und die Songs auf der kommenden Tour somit nicht fehlen dürfen. InExtremo zeigte, dass sämtlich Akkus neu aufgeladen sind, sie absoluten Spaß an den Liveauftritten haben und wirkten sehr gut vorbereitet auf die kommende Frühjahrstour. Auch der Klang in der Tube war außergewöhnlich gut und es war sowohl in den ersten Reihen als auch in den Ecken oder ganz hinten alles hervorragend zu verfolgen.

Wer noch keine Karte hat, sollte sich noch schnell eine sichern, denn selbst für diese Shows sind die Tickets bereits zum Teil ausverkauft! Die Clubtour hat definitiv Lust auf mehr gemacht und man darf gespannt sein, wie die Stimmung in den größeren Hallen wird!

Unsere Fotos zu der Show findet ihr hier!

Falls ihr noch keine Tickets habt, könnt ihr diese hier bei Headline Concerts erwerben!
Weitere Informationen zu InExtremo findet ihr hier!

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung