Imagine Dragons – 20.04.2013 – Live Music Hall Köln

Imagine Dragons – 20.04.2013 – Live Music Hall, Köln
25. April 2013
CD Review: Visions Of Atlantis – Ethera
25. April 2013

Die Imagine Dragons, bestehend aus Dan Reynolds (Gesang), Wayne Sermon (E-Gitarre), Ben McKee (Bass) und Daniel „Z“ Platzman (Schlagzeug), befinden sich auf ihrer
„Night Visions World Tour“ custom content sims 4. Selten hat eine Band wie dieses Quartett aus Las Vegas mit ihrem individuellen Alternativ/Indie Rock den Nerv der Zeit getroffen. Ihr Debütalbum „Night Visions“, welches von Alex Da Kid (Eminem, Rihanna) produziert wurde, kletterte unerwartet nach der Veröffentlichung im September 2012 direkt auf Platz zwei der amerikanischen Billboard Charts und avancierte sich zum bestverkauften Debütalbum einer Rockband seit 2006 in den  Staaten Christmas cards for free. In Europa wurde das Album im Februar 2013 veröffentlicht und wurde hier ebenfalls ein Chartsstürmer. Die meisten Konzerte ihrer aktuellen Tour sind bereits Wochen im voraus ausverkauft Download pc games for free. So konnte man heute noch einige Fans vor der Halle auf der Suche nach einem Ticket beobachten.

Werbung

Als Opener betrat zunächst MiMi and The Mad Noise Factory die Bühne basecamp download nederlands. MiMi heißt ursprünglich Sarah, ist gebürtige Londonerin und die Tochter des deutschen Sänger Marius Müller-Westernhagen („Willenlos“). Sie präsentierte dem Kölner Publikum Songs aus ihrem Album „Road to Last Night“ (06/2011) sowie neue Stücke ihres kommenden Albums costs download on spotify. Mit ihrem Songwriter-Pop konnte  MiMi das Kölner Publikum von sich überzeugen und verließ  die Bühne mit beachtlichen Ovationen.

Während der Umbaupause fielen einem sofort die Trommeln ins Auge gratis partiturenen. Zwei kleinere jeweils an den Seiten, eine vor dem Schlagzeug und eine kleine und große, deren Höhe circa zwei Meter betrug, in der Mitte. Als dann endlich das Licht ausging, hörte man ein kurzes Intro mit zirpenden Grillen und die Drachen betraten unter tosendem Beifall der Zuschauer die Bühne und nahmen ihre Stellung an den Trommeln ein Download stockfish. Das Schlagen derselbigen zum Anfang des ersten Stückes „Round & Round“ zog die Zuschauer sofort in den Bann der Musiker. Das Trommeln unterstreicht dabei die Intensität der Stücke bei den Live Auftritten der Band herunterladen. Die Bühne erstrahlte immer wieder in bunten Farben, so dass die positiven Texte und kraftvollen instrumentalen Parts optimal visuell begleitetet wurden wie kann ich bei kividoo downloaden.

Die Songs wurden für die Livedarbietung gegenüber den Studioaufnahmen angepasst, wie z.B. durch ein Bass Solo bei „Bleeding Out“ und einem Schlagzeug Solo bei „On Top of the World“, jeweils zur Eröffnung der Stücke herunterladen. Der Song „30 Lives“ hingegen wurde nur mit einer E-Gitarre begleitet dargeboten. Dabei zeigte sich im einzelnen die Begabung der Musiker. Die Band agierte  im perfekten Einklang miteinander.

Sehr beeindruckend war die Performance des Songs „Radioaktiv“, bei dessen ersten Klängen dieser bereits frenetisch vom Publikum gefeiert wurde. Die Zuschauer zeigten sich sofort textsicher und Dan Reynolds schlug mit vollem Körpereinsatz auf die riesige Trommel in der Mitte der Bühne ein. Zum Ende des Lieds bot sich dem Zuschauer das Bild aller Bandmitglieder, wie sie auf die diversen Trommeln einschlugen und Reynolds tat dies sogar kniend. Nach dem Stück konnte man ihm die Erschöpfung regelrecht ansehen. Diese verflog aber sofort wieder und er genoss den tosenden Applaus des Publikums.

Vor dem Stück „Underdog“ gab es noch eine kleine Liebeserklärung an Deutschland und man hatte sich noch etwas ganz besonderes für die Fans einfallen lassen. Inmitten des Songs wurden durchsichtige Plastikwasserbälle, in deren Innerem sich ein neonleuchtendes  Knicklicht befand, in das Publikum befördert, so dass die Fans mit diesen spielen konnten. Bevor das letzte Stück „It’s Time“ erklingen sollte, dankte man noch den treuen Fans für deren Unterstützung. Die Band verließ nach ca. 90 Minuten unter euphorischem Beifall die Bühne, um jedoch für eine Zugabe nochmals zurückzukehren.

Setlist:

Intro
Round & Round
Amsterdam
Tip Toe
Hear Me
Cha-Ching
Rocks
Radioactive
30 Lives
Bleeding Out
Demons
Underdog
On Top of the World
It’s Time
Zugabe
Nothing Left to Say

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung