Iced Earth – Bochum, Zeche 13.02.2014

Rock’n’Heim – Die nächsten Bandbestätigungen
6. März 2014
Santiano – 13.02.2014 – Lanxess Arena Köln
6. März 2014

Auf der Worldwide Plagues-Tour machten Iced Earth am 13. Februar 2014 auch in der Zeche in Bochum halt. Mit im Gepäck hatten sie dabei Elm Street und Warbringer.

Werbung

ElmStreetÜberpünktlich – also etwa eine halbe Stunde früher als angekündigt – starteten die Australier von Elm Street mit einer munteren Mischung aus Speed und Thrash Metal epson drucker kostenlos. Die Band, bestehend aus Ben Batres (Gesang/Rhythmus Gitarre), Aaron Adie (Lead Gitarre), Tomislav Perkovic (Schlagzeug) und Anthony Longordo (Bass), spielte weltweit bereits zahlreiche Shows und präsentierte dabei ihr Album „Barbed Wire Of Metal“ (11/2011) unter anderem als Support für Mortal Sin oder Gamma Bomb.
Mit dieser Erfahrung legten Elm Street in der Zeche einen souveränen Auftritt vor der bereits gut gefüllten Halle hin, bei dem sie vor allem mit einer bemerkenswerten stimmlichen Ausdauer Bens und beeindruckenden musikalischen Fähigkeiten glänzten tilidin. Etwas schade war, dass die Ansagen zwischendrin etwas untergingen – zum einen waren sie auf Englisch, was ja grundsätzlich nicht das Problem darstellt. Da sie aber mit gleichem Tempo und gleicher Tonhöhe wie der Gesang verlautet wurden, ließ sich leider kaum etwas verstehen. Auch der Name, der aufgrund fehlender Banner auf der Bühne vorher nicht ersichtlich war, war auch erst bei der Verabschiedung zu vernehmen windows media player 12 für windows 10 kostenlosen. Trotzdem brachten sie bereits einiges an Bewegung ins Publikum und verließen nach gut 30 Minuten unter Applaus die Bühne.

WarbringerNach nur knapp einer Viertelstunde folgten dann Warbringer. Die Thrash Metal-Band besteht aus John Kevill (Gesang), Adam Caroll (Gitarre), John Laux (Gitarre), Andy Laux (Bass) und Carlos Cruz (Schlagzeug), stammt aus Kalifornien und spielte bereits vor Bands wie Exodus oder Suffocation disney font download for free.
Einige schienen von der Geschwindigkeit, die von Anfang an vorgelegt wurde, ziemlich überrumpelt und es dauerte eine Weile, bis die Zuschauer mit Warbringer warm wurden. Dann entpuppten sie sich jedoch als ein gut gewählter Einheizer vor dem Hauptact, der bereits die ersten Moshpits hervorrief.
Ein wenig störend war allerdings das Licht bei diesem Auftritt, welches teilweise sehr stark blendete und die Begeisterung über den Auftrittes etwas schmälerte herunterladen.
Trotzdem wirbelten die US Amerikaner mit Liedern wie „Scars Remain“, „Hunter-Seeker“ und „Towers Of The Serpent“ die Menge ordentlich auf und schufen über eine Dreiviertelstunde eine gelungene Atmosphäre für Iced Earth.

Setlist Warbringer:
1. Scars Remain
2. Iron City
3. Severed Reality
4. Living Weapon
5. The Turning Of The Gears
6 downloaden van google chrome. Total War
7. Living In A Whirlwind
8. Towers Of The Serpent
9. Hunter-Seeker

Nach einer bedeutend längeren zweiten Umbaupause erklang dann das Intro von „Plagues Of Babylon“, dessen Artwork sich auch in der Bühnengestaltung und den Outfits der Band widerspiegelte.
Die Stimmung war vom ersten Song aus phänomenal. Mit einer gelungenen Mischung aus schnellen Songs wie „Vengeance Is Mine“ oder „V“, ruhigen Liedern wie „Blessed Are You“, alten und neuen Songs Iced Earthlieferten Stu Block (Gesang), Jon Schaffer (Rhythmusgitarre/Gesang), Troy Seele (Leadgitarre) und Luke Appleton (Bass) einen grandiosen Auftritt herunterladen. Die Temperatur in der Zeche stieg rapide an, was die Menge jedoch nicht daran hinderte einen großen Teil des Raumes für Moshpits zu beanspruchen.
Mit „If I Could See You“ vom aktuellen Albums hat Jon Schaffer eine berührende Ballade über den Verlust von verlorenen Familienmitgliedern geschrieben, welches selbst in der energiegeladenen Atmosphäre eine beeindruckend emotionale Stimmung schuf. Stu selbst erklärte, dass er sich mit dem Inhalt des Songs nur zu gut identifizieren könne, da seine Mutter während der Produktion des Albums starb cven gratis.

Davon wurde die Stimmung jedoch nicht heruntergezogen. Im nächsten Atemzug verkündete Stu, dass dies ein Jubiläum seines ersten Auftrittes am Mikro von Iced Earth sei, woraufhin der Klassiker „The Hunter“ wieder etwas Bewegung ins Publikum brachte.
Ebenfalls auf der Setlist wieder fand sich der Song „Among The Living Dead“, welches mit Hansi Kürsch von Blind Guardian aufgenommen worden war psd. In der Ansage ließ der Frontmann verlauten, dass sie zwar versucht hatten, diesen für den Auftritt an Bord zu holen, es aber aufgrund von dessen engen Terminplans leider nicht möglich gewesen sei. Zum Refrain hin tauchte jedoch überraschenderweise genau dieser neben Stu auf und ließ einen ohrenbetäubenden Beifall aufbranden. Damit setzte sich Bochum als der Ort, wo die Beiden gemeinsam auf der Bühne standen (das erste mal beim Opening-Konzert der Dystopia.Tour), fort die sims 3 kostenlosen vollversion deutsch chip. Trotz lautstarker Zugabe-Zurufe ließ sich Hansi jedoch nicht mehr blicken.

Mit einem klasse Auftritt, einer gut eingesetzten Lichtshow und der einen oder anderen Überraschung auf Setlist und Bühne ließen Iced Earth nach gut 2 Stunden kaum einen Wunsch unerfüllt. Stu präsentierte sich als geeigneter Frontmann für die Band, welche außerdem ein außerordentlich gutes Zusammenspiel an den Tag legt. Vielleicht hat Iced Earth ja eine Formierung gefunden, die bestehen kann.

Setlist Iced Earth:
1. Plagues of Babylon
2. Democide
3. V
4. If I Could See You
5. The Hunter
6. Among the Living Dead – mit Gast Hansi Kürsch
7. Burning Times
8. Red Baron/Blue Max
9. Blessed Are You
10. Vengeance Is Mine
11. Cthulhu – Edited Chorus
12. My Own Savior
13. The End?
14.A Question of Heaven
15.The Coming Curse
16. Dystopia
17. Watching Over Me
18. Iced Earth

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung